Handwerken und DIY im Garten

Ein kleiner Bub hält einen Hammer und schlägt damit einen Nagel in ein Holz, das von einem Mann gehalten wird
Lesedauer: 9 Minuten

Sobald nach einem eisigen, kalten Winter die ersten Sonnenstrahlen vom Himmel lachen, ist es für Garten- und BalkonbesitzerInnen höchste Zeit, Projekte zur Verschönerung ihres Reiches anzugehen. Im Winter war Zeit dafür, zahlreiche Ideen zu sammeln, welche jetzt nur noch auf ihre Umsetzung warten. In der Praxis sieht das mitunter ein bisschen anders aus, denn das Geld ist manchmal knapp! Keine Sorge! Euer Garten lässt sich auch ohne große Investitionen hervorragend gestalten. Wir haben nämlich die ultimative Lösung für das Geld-Problem. Einfach Selbermachen und kreativ werden! Durch selbstgemachte Möbel, Accessoires, Deko etc. löst ihr nicht nur das Geld-Problem, ihr verleiht eurem Haus und seinem Außenbereich auch eine individuelle und persönliche Note. 

Was ist DIY?

Die drei Buchstaben "D" "I" und "Y" liegen auf einem Tisch mit den Erklärungen dazu, wofür die im Wort DIY Stehen

Das Phänomen des Selbermachens und Gestalten nennt man in der heutigen Zeit „DIY“. Der Begriff DIY ist eine Abkürzung des englischen Ausdrucks „DIt Yourself“ und beschreibt den Trend, Dinge wie Möbel, Lampen, Schmuck, Accessoires, etc. eigenständig anzufertigen. Der Trend ist jedoch mehr als nur Dinge selbst zu machen. DIY ist eine Lebenseinstellung. Nein. Viel mehr ein Lebensgefühl. DIY bedeutet sein zuhause zu gestalten, eigenständig Dinge in die Hand zu nehmen und seiner Kreativität freien Lauf zu lassen. Leidenschaftliche HeimwerkerInnen finden im Haus und Garten immer ein neues Projekt. Doch bevor ihr mit eurem DIY-Projekt startet, solltet ihr euch selbst diverse Fragen stellen. Was findet ihr am selber bauenWollt ihr nur Geld sparen oder reizt es euch tatsächlich, etwas allein, mit euren eignen Händen anzufertigen? Wir können euch eins versichern, mit DIY-Projekten bringt ihr eure Einzigartigkeit und Individualität zum Ausdruck. Zugleich bietet DIY den perfekten Ausgleich zu eurem Berufs- und Arbeitsleben. Für eine kurze Zeit entschleunigt ihr also euer Leben. Das Heimwerken ist keineswegs von einem großen Haus mit Garten abhängig. Ihr könnt den Trend des DIY sowohl auf eurem Balkon als auch in eurer Wohnung nachgehen.  

Grundvoraussetzung für Handwerker: Werkzeug

Auch in jungen, modernen Haushalten wird heute wieder vermehrt auf Selbermachen gesetzt und es entdecken nicht wenige Leute das Handwerker-Gen in sich. Wände werden wieder selbst gestrichen, Möbel eigenständig aufgebaut oder gar selbst entworfen und kleine Reparaturarbeiten im Haus selbst erledigt. So erspart man sich einerseits viel Geld und wird mitunter auch zum Retter in der Not für andere Haus- und Gartenbesitzer. Ein tolles Gefühl, dass alle HeimwerkerInnen bestimmt kennen. Allerdings braucht ihr für gewisse Heimwerkerarbeiten auch natürlich einen geeigneten Platz und das richtige Werkzeug. Und der hat einige Ansprüche: der Raum für die eigene Werkstatt sollte auf jeden Fall über Fenster verfügen und möglichst abgetrennt vom eigenen Wohnbereich oder jenem der Nachbarn liegen. Keller, Garage, Dachboden, Gartenhaus oder ein leerstehendes Zimmer im Haus bieten sich ideal für einen kleinen Werkraum an. Jedoch solltet ihr auch über die richtige Ausrüstung verfügen. 

Jene Werkzeuge sollte jeder Heimwerker besitzen: 

  • Ein Hammer 
  • Eine Säge (oder besser noch, mehrere Sägen)
  • Schlitz- und Kreuzschraubendreher 
  • Eine Bohrmaschine 
  • Rohr- und Kneifzangen 
  • Schleifpapier 
  • Eine Wasserwaage sowie einen Zollstock 
Handwerker mit Werkzeuggürtel

Die richtige Werkzeugpflege 

Jeder weiß: Werkzeug ist da, um es zu benutzen. Deswegen nutzt sich das Werkzeug, logischerweise, mit der Zeit ab. Allerdings könnt ihr dem Verschließ entgegenwirken. Mit der richtigen Pflege könnt ihr die Lebensdauer eurer Werkzeuge tatsächlich verlängern. Wie ihr das macht, erklären wir euch in vier Schritten.  

Aufbewahrung der WerkzeugeTrockener Lagerraum (auch im Winter), somit wird das Werkzeug vor Feuchtigkeit und Rost geschützt
Reinigung1. Schmutz nach getaner Arbeit gründlich entfernen;
2. Reinigen mit Reinigungsbürsten, Spülmittel und feuchten Tüchern;
3. bei Rostbefall könnt ihr Schleifpapier benutzen
ReparaturWenn das Werkzeug zu große Schäden aufweisen sollte und ihr bei der selbstständigen Reparatur eure Gesundheit gefährden könnte, solltet ihr das Werkzeug aufgrund des Verletzungsrisikos entsorgen. Niemals selbst Reparaturen versuchen, bei denen ihr euch nicht sicher seid.
PflegeVerwendet einen Rostlöser. Jener löst korrodierte Verschraubungen und beseitigt Quietschen/ Knarren. Ein Silikon- und Zinkspray schützt vor Rostbildung und bietet Korrosionsschutz

DIY-Ideen für den Balkon

Mit dem richtigen Werkzeug kommt spätestens im Frühling die Lust, Garten und Balkon selbst aufzupeppen. Viele von uns haben den Drang etwas zu verändern und aus dem trostlosen Außenbereich eine grüne Wohlfühl-Oase zu zaubern. Dabei ist das Heimwerken keineswegs von einem großen Haus mit Garten abhängig. Ihr könnt dem DIY-Trend sowohl auf eurem Balkon als auch in eurer Wohnung nachgehen. Auch – oder vielleicht sogar besonders – Veränderungen auf knappem Raum haben eine große Wirkung. 

Eine Gruppe junger Menschen sitzt am Balkon an einem Tisch und lacht

Wie peppe ich meinen Balkon richtig auf? 

Je interessanter ein Balkon gestaltet ist, umso lieber verbringen wir dort unsere Zeit. Doch wie könnt ihr euren Balkon aufpeppen? Es ist wichtig, dass die Deko nicht nur schön auszusehen ist. Sie sollte natürlich auch ihren Zweck erfüllen. Das tun zum Beispiel sowohl selbstgemachte als auch gekaufte Balkonmöbel. Wer über genug Freizeit und etwas handwerkliches Geschick verfügt, kann von dieser DIY- Idee durchaus profitieren. Es gibt vielerlei Gründe, warum ihr selbstgemachte Balkonmöbel in Betracht ziehen solltet. Zum einen sind die Anschaffungskosten im Gegensatz zu fertigen Produkten sehr gering. Zum anderen bereitet das Herstellen von eigenen Möbeln viel Freude. So könnt ihr Gartenmöbel aus Holzsorten wie Teak, Lärche oder Douglasie bauen. Allerdings solltet ihr das Holz in der Vorbereitung entsprechend behandeln und einölen.  

Hier verschiedene Holzarten und ihre Verarbeitung im Überblick:

Holzart

VerarbeitungFarbeSchutz
AkazieHohe Festigkeit, für Fortgeschrittene Gold-Lederbraun
Douglasie Hart und trocken, für Anfänger Rötlich-braun Erforderlich
Lärche Harte und zähe Struktur Rötlich-brauner Kern

Gelblich-weißer Split

Erforderlich
Teak Hartes Holz, einfache Verarbeitung, für Anfänger Gelbes Kernholz mit schwarzen Adern
Eiche Kräftige, gleichmäßige Holzstruktur Beige bis honiggelb

Eine weitere großartige DIY- Idee, die euren Balkon zum Hingucker macht, ist der Balkongeländergrill. Jener ist, wie der Name schon verrät, ein Grill auf eurem Balkongeländer und wirklich leicht anzufertigen. Im Prinzip ist er nur eine umgebaute Blumenkiste. Obendrauf ein Rost, im Kasten eine Kammer für die Kohle und ganz unten möglicherweise ein extra Fach für die Asche. Bedenkt also zunächst den Aufbau eures Balkongeländers und dann könnt ihr über weiteres nachdenken. 

Ein Grill ist für die nächste Party auf Balkonien natürlich Grundvoraussetzung, noch neidischer werden die Partygäste aber, wenn sie von der selbstgemachten Mini-Bar aus versorgt werden. Ja, auch das gelingt mit der richtigen Anleitung etwas handwerkaffinen Bastlern.

Vertical Gardening – aus der Not zum Trend

Nicht jeder hat einen Garten zur Verfügung oder eine Terrasse, die groß genug ist um eine Mini-Bar aufzustellen und eine Grillparty zu veranstalten. Vor allem im städtischen Raum sind Gärten Mangelware oder nur in sehr kleinen Ausführungen vorhanden – dennoch wollen wir natürlich das beste aus ihnen machen. Aus diesem Phänomen heraus ist das sogenannte ‘Vertical Gardening‘ entstanden: platzsparend und effektiv Gärtnern lautet die Devise.

Bild, das Paletten als Mittel zeigt, um vertical gardening zu praktizieren mit vielen Blumen in den Paletten

DIY-Ideen für den Garten

Das Glück ist ein Hund – er ist mehr als ein Haustier. Ein Hund ist Familienmitglied, treuer Begleiter Spielfreund und Beschützer. Er schenkt uns Zuneigung, Freude und Anerkennung. Wer uns so viel gibt, dem möchten wir genauso viel zurückgeben. Doch wie können wir das am besten machen? Vielleicht mit einer windgeschützten Gartenhütte? Oder doch mit einem sommerlichen Hundepool? 

Dog it Yourself  

Um unseren Hunden ein glückliches und zufriedenes Hundeleben zu bieten, sollten wir dafür sorgen, dass sie unter freiem Himmel eine wettergeschützte Hundehütte zur Verfügung haben. Die DIY-Profis unter uns lassen sich nicht davon abkriegen eine Hundehütte eigenhändig anzufertigen. Das macht nicht nur Spaß, sondern schafft auch reichlich Freiraum für eine kreative und individuelle Gestaltung. Nicht nur eine Hundehütte hilft euch euren Vierbeiner die Strapazen des zu erleichtern. Auch ein Hundepool wäre hierfür nahezu perfekt.  

DIY- Hundespielzeug  

Auch das Selbermachen von Hundespielzeug ist eine tolle kreative Beschäftigung, welche sowohl Mensch als auch Hunden Freude bereitet. Es gibt eine Riesenauswahl an Hundespielzeugen, die ihr selber basteln könnt: Spielzeuge, die den Geruchssinn stärken, manche, die die Intelligenz fördern und einige, die sich einfach nur zum Werfen und Kuscheln eignen. Je nach Verwendungszweck könnt ihr also ein passendes Spielzeug basteln, welches auf den Charakter eures Hundes abgestimmt ist. Ein DIY – Hundespielzeug wäre zum Beispiel das Flaschendrehen für Hunde:  

Alles was ihr dafür braucht ist eine Plastikflasche, einen Faden und Hundeleckerlis. Nehmt die Plastikflasche zur Hand und schneidet jeweils an beiden Enden ein Loch hinein. Anschließend könnt ihr die Schnur durch beide Löcher hindurch fädeln. Nun sollte die Flasche an der Schnur hängen und ihr könnt jene zwischen zwei Gegenstände (z.B. Tische) spannen. Zum Schluss wird die Flasche mit Leckerlis befüllt. Euer Hund muss nun die Flasche drehen, damit die Leckerlis rausfallen. So wird der Geist eures Vierbeiners gefordert und gestärkt. 

Diverse Vogelhäuschen an einer Holzwand aufgehängt

DIY für Gartenbewohner

Nicht nur Hunde können von zahlreichen DIY- Ideen profitieren, auch Vögel machen von jenen durchaus Gebrauch. Während sich vielerlei Vögel auf den Weg in Süden machen, sind unsere heimischen Vogelarten auf Futterstellen vor Ort angewiesen. Um jenen zu helfen können wir ihnen sowohl selbstgemachtes Vogelfutter als auch Vogeltranke zur Verfügung stellen. Egal ob DIY-Anfänger oder schon Profi – ob die Futterstelle optisch etwas hermacht, ist für die Vögel irrelevant. Viel wichtiger ist der Inhalt. Verzichtet am Besten vollkommen auf chemische Substanzen, um die Gesundheit der Vögel nicht zu gefährden.

Nicht zu vernachlässigen sind auch die kleineren und dennoch sehr nützlichen Gartenbewohner: die Bienen. Ja auch tatsächlich für Sie können der Hobby-Handwerker ganz ohne Imkerkenntnisse etwas Gutes tun und den Durst löschen. Denn auch die kleinen Nutztiere haben Durst.

Der DIY- & Handwerker-Trend hat in alle Bereiche rund um’s Haus Einzug gehalten und ist nicht nur geldsparende Alternative zu teuren Neuanschaffungen, sondern oft auch willkommene Abwechslung zum stressigen Alltag. Selbst anpacken, Eigenes erschaffen und Projekte von Anfang bis zum Ende planen und durchführen – das ist nicht nur äußerst befriedigend, sondern verleiht dem Eigenheim auch Individualität.

Weitere Blogbeiträge zum Thema
Vogel sitzt auf einer Hand mit Vogelfutter und pickt Körner
Gartenhaus steht in dunkler Stimmung am Rasen
Kleine Siedlung aus Holzhäusern im Winter mit Schnee bedeckt
Mann mit einem Kind bastelt in der Werkstatt an einem Holzstück
Ein kleiner Hund mit Sonnenbrille in einem Schwimmreifen in einem Pool
Eine Gruppe junger Menschen sitzt am Balkon an einem Tisch und lacht
Zwei Bienen bei einer Bienentränke in Nahaufnahme
Bild, das Paletten als Mittel zeigt, um vertical gardening zu praktizieren mit vielen Blumen in den Paletten
Ein brennender Ofen in einem Wohnzimmer mit Brennholz davor in einem Korb gelagert