Gartengeräte einwintern: Praktische Checkliste

,
Nahaufnahme einer Hand in einem Gartenhandschuh, die mit einer Gartenschere einen Zweig abschneidet. Im Hintergrund sieht man, dass Schnee liegt
Lesedauer: 4 Minuten
Aktualisiert am

Sobald die ersten Sonnenstrahlen herauskommen, machen viele von uns sich wieder ans Gärtnern. Dann kann es einen schön schocken, wenn man feststellt, dass der Frost Schäden an den Gerätschaften verursacht hat. Es ist also klüger, seine Gartengeräte einzuwintern. Mithilfe unserer Checkliste erhältst du einen praktischen Überblick über die anstehenden Einwinterungsarbeiten.

Gartengeräte vor Rost schützen

Rost bei Schaufel, Hacke und Co. entsteht schnell, wenn die Geräte schmutzig gelagert werden. Die Feuchtigkeit in z. B. Erdresten dringt in das Material ein und schädigt es. Die Verrostungen verhindert ihr, indem ihr die Geräte von Schmutz und Pflanzenresten befreit. Eine grobe Bürste tut es bereits. Eine Drahtbürste kann helfen, wenn es zu starken Verschmutzungen gekommen ist. Flugrost schmirgelt ihr am besten mit Stahlwolle ab. Holzstiele schützt ihr vor Schimmel, indem ihr sie mit Öl einreibt.
Wichtig ist, dass die Geräte im Spätherbst vor der Einwinterung gereinigt werden. Lasse sie an einem trockenen Ort ruhen. Elektrogeräten tut ihr etwas Gutes, wenn ihr sie vor der Einwinterung in Einzelteile zerlegt und ebenfalls reinigt.

Gartengeräte einwintern: Gartenschlauch winterfest machen

Den Gartenschlauch komplett entleeren. Wasser muss entfernt werden, da es sonst gefrieren und sich ausdehnen könnte – und der Schlauch wird gesprengt. Anschließend den Gartenschlauch aufrollen und im Innenbereich verstauen. Achtung, dass keine Knicke dabei entstehen. So funktioniert’s am besten: Schlauch vollständig auf den Boden legen, ein Ende schnappen und auf Hüfthöhe aufrollen. So bekommt ihr auch das Restwasser noch aus dem Gartenschlauch! Den Gartenschlauch solltet ihr in einer geeigneten Halterung aufhängen, damit keine Knicke entstehen.
Nicht vergessen: Leert generell alle Außenleitungen und Schläuche. Kannen, Töpfe und Eimer kippt ihr aus und trocknet sie. Anschließend in einem geschützten Raum unterbringen.

Gartenschlauch , der eingerollt und an einem Pfosten aufgehängt wurde

Gartengeräte einwintern: Wasserpumpe winterfest machen

Auch um die Wasserpumpe muss sich gekümmert werden. Befreit sie von Algen und restlichen Schmutz. Das stellt sich aber oft als gar nicht so einfach heraus. Bevor es zu Schäden kommt oder ihr euch verletzt, holt euch lieber Rat im Fachhandel. Hier auch noch ein Tipp: Die Reinigung wird oft günstig vom Handel angeboten, vor allen Dingen, wenn ihr die Pumpe dort gekauft habt. Beim Einkauf lohnt es sich darum, sich nach einem Winterservice zu erkundigen!

Garten- und Heckenschere auf den Winter vorbereiten

Die Reinigung erfolgt wesentlich einfacher, wenn die Schere auseinandergenommen wird. Zu empfehlen sind Waschbenzin und Maschinenöl als Säuberungsmittel, wobei letzteres auch Schutz vor Rost bietet. Zuvor solltet ihr die Scheren aber mit einem feuchten Tuch und einer Bürste sauberschrubben. Bei starker Verschmutzung ist ein kurzes Bad im Seifenwasser angesagt.
Überprüft danach die Klingen auf ihre Schärfe – jetzt ist der richtige Zeitpunkt dafür, gegebenenfalls etwas nachzuschleifen. So ist zum Beginn der Gartensaison alles sofort einsatzbereit. Besonders bei guten Gartenscheren lohnt es sich aber, die Schleifarbeit dem Experten zu überlassen.

Rasenmäher winterfest machen

Im ersten Schritt unbedingt sicherstellen, dass elektrisch betriebene Rasenmäher vor der Wartung vom Netz getrennt sind! Um andere Unfälle ebenfalls zu vermeiden, ist es ratsam, mit Schutzhandschuhen zu arbeiten.
Dann befreit ihr den Rasenmäher von verbliebenen Grasresten und Erdklümpchen, um Rost zu vermeiden. Ihr könnt dafür eine Kunststoff- als auch Holzspachtel verwenden. Auch hier könnt ihr gleich überprüfen, ob die Klinge nachgeschliffen werden muss. Bei der Gelegenheit lohnt es sich, den Messerbalken mithilfe eines Maul-Rollengabelschlüssels auszubauen.

Bei einem benzinbetriebenen Rasenmäher reinigt ihr zuerst den Luftfilter. Dabei lässt sich auch nachsehen, ob dieser erneuert werden muss. Den Kraftstofftank entleert ihr in einem dafür zugelassenen Kanister und füllt den Schmieröltank auf. Bevor ihr den Rasenmäher nun wegpackt, sprüht alle Metallteile mit einem Schutzöl ein und deckt ihn mit einer Plane ab.

Rasenmäher, dessen Deckel zur Reparatur abgenommen wurde. Man sieht nur die Hände des Reparateurs

Gartengeräte einwintern: Spatenblatt pflegen

Je schärfer es ist, desto leichter lässt es sich mit ihm umgraben. Darum benötigt das Spatenblatt ebenfalls etwas Pflege. Solltet ihr also Kerben entdecken, dann spannt den Spaten in die Werkzeugbank und streicht ein paar Mal mit einer Feile kräftig darüber. Die Kanten können aber auch mit einem Winkelschleifer bearbeitet werden. Dabei müsst ihr jedoch beachten, dass ihr nicht zu viel vom Spatenblatt abträgt.

Gartengeräte sicher unterbringen: Tipps & Tricks

Am sichersten verstaut ihr eure Gartengeräte in einem wetterfesten Gartenhaus. Die GUARDI Gartenhütte eignet sich hervorragend zur Aufbewahrung, denn sie besteht aus pulverbeschichtetem Stahlblech. Regen, Schnee, Wind als auch Rost hält das Gartenhaus von GUARDI erfolgreich ab. Das einfach anzubringende Regalsystem hilft, Ordnung zu halten und das Beste aus dem verfügbaren Platz herauszuholen. Wer nicht so viele Gartengeräte zum Unterbringen hat, kann diese in unserer genauso starken wetterfesten Gartenbox einwintern.

Die Gartengeräte einzeln abzudecken bzw. einzupacken ist trotzdem ratsam. So kann sich auch kein Staub auf den Gerätschaften absetzen. Zudem beugt es Verletzungen vor, besonders, wenn Kinder Zugang zur Gartenhütte haben. Spaten, Rechen und Co. packt ihr in Pflanzenvlies oder Abdeckfolie ein. Für mehr Sicherheit sollten Rechengeräte immer mit den Zacken zur Hauswand aufbewahrt werden. Für Gartenscheren gibt es spezielle Schutzhüllen, in denen sie sicher durch den Winter kommen. Und zu guter Letzt: Dinge, die ihr im Winter benötigt, räumt ihr zum Schluss ein. So habt ihr immer einen guten Zugang zu den notwendigen Gartengeräten.
Im nächsten Frühjahr könnt ihr nun eure sauberen und einsatzbereiten Gartengeräte wieder herausholen und die Gartensaison kann beginnen!

Hellgrüne Schubkarre mit Blumenerde gefüllt, ein Rechen und ein Spaten lehnen sich an die Karre. Eine knallgrüne Gießkanne steht davor.

 

Mehr Gartentipps findet ihr auf unserem Instagram und Pinterest Account! Schaut doch mal vorbei!

FOLLOW & SHARE
0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.