Welche Vorschriften gibt es zum Aussehen von Zäunen?

Beim Errichten des eigenen Gartenzauns sind die Bedürfnisse betreffend Art und Höhe der Grundstücksgrenze durchaus verschieden. Manche Hausbesitzer grenzen ihren Grund etwa rundum einsichtig nur durch einen halbhohen Hundezaun ab. Eltern kleinerer Kinder wollen hingegen den Nachwuchs daran hindern auszubüxen. Und wieder andere wünschen sich den Sichtschutz und die Privatsphäre eines höheren, im Idealfall blickdichten Zaunes. Das Aussehen von Zäunen hängt nicht zuletzt von einigen etablierten Traditionen ab.

Das Aufstellen und Aussehen von Zäunen als Grundstücksbegrenzung kann oft zu Streitigkeiten zwischen Anwohnern führen. Erschwerend kommen viele Unklarheiten über Zäune, Grundstücksgrenzen und deren Zuständigkeiten hinzu. In solchen Fällen soll das österreichische Nachbarschaftsrecht Aushilfe schaffen. Dieses ist im Allgemeinen Bürgerlichen Gesetzbuch (ABGB) festgelegt. Die darin enthaltene Gesetzeslage bezüglich Aussehen von Zäunen ist aber nur vage geregelt. Hinzu kommt, dass es in Österreich nicht eine, sondern neun unterschiedliche Bauordnungen gibt. Welche Einfriedungen zulässig sind, hängt daher von den einzelnen Bundesländer bzw. den Gepflogenheiten der jeweiligen Gemeinde ab.

GUARDI ist Ihr Spezialist für Produkte zur Gartengestaltung aus Aluminium. Wir liefern innerhalb von 6 bis 8 Wochen gratis nach Hause bei 15 Jahren Garantie. Werfen Sie einen Blick auf unsere große Auswahl an modernen Zäunen, Carports & Pergolas, Balkongeländer oder Terrassenböden. Bei Interesse vereinbaren Sie einen gratis Termin zum Ausmessen oder bestellen unseren Katalog.

Zum Aufstellen von Zäunen

Ein Zaun oder eine Hecke steht im Allgemeinen im Eigentum derjenigen Person, auf deren Grundstück sich die Abgrenzung befindet. Der Eigentümer trägt dabei die Kosten der Erhaltung. Wenn Zäune beiden Nachbarn gehören, besteht jeweils bis zur Hälfte ein Nutzungsrecht sowie die Verpflichtung, anteilsmäßig zur Erhaltung beizutragen. Grundbesitzern steht es nach dem ABGB grundsätzlich frei, ob sie ihren Grund komplett einfrieden oder nicht.

Im Interesse der Nachbarschaft legt das Nachbarschaftsrecht aber eine gesetzliche Einschränkung fest: Jeder Grundeigentümer hat zumindest auf der rechten Seite seines Haupteingangs für eine Abschließung in Form eines Zauns oder einer Mauer zu sorgen. Diese dient der nötigen Einschließung des Grundstücks und der Abgrenzung vom Nachbargrundstück. Haupteingang ist dabei nicht wörtlich zu verstehen. Es kann damit auch ein Hauptzugang oder eine Haupteinfahrt gemeint sein. Bezüglich der hinteren Grundstücksgrenze enthält das Gesetz keine ausdrückliche Regelung. Hier kommt es also weitgehend auf das Einvernehmen zwischen den Nachbarn an.

Zum Aussehen von Zäunen

Der Eigentümer kann grundsätzlich unter Einhaltung der rechtlichen Richtlinien über Art und Aussehen seines Zauns frei bestimmen. Dem Zaundesign sind daher in Bezug auf Material und Form keine Grenzen gesetzt. Hier entscheidet der Eigentümer, ob sein Zaun etwa aus Holz, Metall oder Kunststoff angefertigt sein soll. In Österreich haben sich im Lauf der Zeit allerdings gewisse Traditionen betreffend das Aussehen von Zäunen durchgesetzt. Diese sind zum Teil sogar gesetzlich verankert. An der Vorderseite eines Grundstücks muss der Grund z.B. laut Gesetz vor allem, wenn er an eine öffentliche Straße grenzt, einsichtig sein. So soll ein freundlicheres, offeneres Ortsbild gewährleistet werden. Auch wenn man sie inzwischen fast überall sieht, so ist das Anbringen von Kunststoffgeweben oder Schilfmatten an Zäunen in Vorgärten eigentlich nicht zulässig. Dadurch wird nämlich der (vom Gesetzgeber geforderte) freie Durchblick verhindert.

Zur Höhe von Zäunen

Während es beim Zaundesign also kaum Einschränkungen bei der Optik und den verwendeten Materialien gibt, ist die zulässige Höhe eines Zaunes genau geregelt. Die einzelnen österreichischen Bundesländer haben hier unterschiedliche bewilligungsfreie Obergrenzen für die Höhe von Zäunen inklusive Sockel oder baulicher Fundamente. Hier die jeweiligen Obergrenzen im Überblick:

Burgenland              1,50 m

Tirol                           2 m

Steiermark               1,50 m

Salzburg                    1,50 m

Vorarlberg                1,80 m

Wien                         2,50 m

Kärnten                     2 m

Oberösterreich        2 m

Niederösterreich    immer bewilligungspflichtig

Gartenzäune aus Aluminium von GUARDI

Das GUARDI-Zaunsystem basiert auf 3 Säulen: hervorragende Qualität, außergewöhnliches handwerkliches Design und erschwingliche Preise. Sie kaufen einen Gartenzaun nur einmal im Leben, daher ist Qualität für uns sehr wichtig. Stöbern Sie in unserer breiten Auswahl an Zäunen:

Ihr GUARDI-Händler berät Sie gerne und unterstützt Sie beim Einzäunen Ihres Heimes!

 

Merken

18 Kommentare

  1. Sabrina Maier

    Hallo
    Ich hab jetzt in meinem hinteren Bereich des Gartens einen 1,80 hohen gittermattenzaun erstellt er ist nicht mit der Strasse verbunden sonder nur hinterm Haus und dient als Eingrenzung um unsere Hunde unter Tag eingezäunt zu halten

    Jetzt meine Frage in Burgenland ist nur 1,50 erlaubt aber ich hätte es gerne höher vorallem es ist neben uns nur ein feld wo der Bauer fährt und auf der anderen Seite der Nachbar der ebenfalls einen Hund hat wobei wir dort zu seinem Zaun ca 30cm Platz gelassen haben

    Müssen wir das jetzt bei der Gemeinde melden oder ist das so erlaubt ?

    Wir wohnen in mogersdorf 8382 und sind gerade erst frisch hergezogen

    Und der Zaun dient ja auch zum Schutz damit uns die Hunde nicht ausbüchsen können

    Zum Nachbarn hin wird noch ein sichtschutz aus schilfmatten mit 1,60 Höhe errichtet damit der nicht immer zum Zaun springt wenn er unsere Hunde sieht und bellt

    Hoffe sie können mir helfen

    Antworten

    1. Lukas

      Liebe Frau Maier! Am besten ist es, Sie erkundigen sich bei ihrer Gemeinde, da die Bestimmungen von Gemeinde zu Gemeinde verschieden sind. Ein kurzes Telefonat sollte hier reichen!

      Antworten

  2. Florian Hofer

    Guten Tag

    Ich wohne in der Steiermark Bezirk voitsberg und habe ein Grundstück welches an meines grenzt verkauft.
    Der neue Nachbar ( Friseur) plant den Parkplatz direkt an der Grenze auf einer Länge von ca. 15 Metern.
    Da hinter befindet sich mein Garten und Terrasse.
    Hinter dem Friseur befindet sich gleich eine stark befahrene Bundesstraße.
    Ein zaun von 1,50 Meter Höhe bringt hier also nur Kosten und schaft keine Abhilfe gegen Lärm usw.
    Wie hoch darf ich also einen lärmschutz/sichtschutz errichtet wenn der nachbar ein Gewerbe hat und die Parkfläche an mein Grundstück grenzt? Ich hörte mal von 3 Metern kann mir das aber nicht vorstellen.

    Mfg Florian Hofer

    Antworten

    1. Lukas

      Hallo Florian! Das ist eine recht verzwickte Lage, in der du dich befindest. Bis zu einer Höhe von 2m kannst du alles errichten, was du möchtest. Hier besteht keine Bewilligungspflicht. Alles darüber hinausgehend muss mit der Gemeinde abgeklärt werden. Grundsätzlich empfehlen wir dir das Gespräch mit der Gemeinde zu suchen um den Sachverhalt zu erläutern und welche Möglichkeiten du hast! Dein Guardi-Team

      Antworten

  3. Martin

    Guten Tag,
    Ich wohne in Telfs/Tirol und habe ein Privathaus saniert. Einen ca.2m hohen Holzblanken Zaun zur Bundesstraße musste Ich wieder abbauen. Auf Anfrage bei der Gemeinde bekam ich, keine freie sicht zur Straße als Antwort. Jetzt darf er nur noch ca. 80 cm sein vom Straßenniveau aus. Frage: muss ich das einhalten?
    Lg

    Antworten

    1. Lukas

      Hallo Martin! Wenn die Gemeinde dir diese Höhe vorschreibt, musst du diese auch einhalten. Leider können wir dir an dieser Stelle nicht viel mehr sagen. Vielleicht hilft ein klärendes Gespräch mit der Gemeinde um Möglichkeiten zu prüfen, dass dein Zaun doch die von dir gewünschte Höhe haben darf. Ihr Guardi-Team

      Antworten

  4. Bauer Erich

    S.g. Guardi Team !

    Ich wohne in NÖ Gemeinde 2492 Eggendorf. Ich möchte einen Sichtschutz an meiner Grundstücksgrenze gegenüber meinem Nachbarn errichten. Wie hoch darf der Sichtschutz sein und gibt es bezgl. Ausführung Vorschriften die einzuhalten sind. Wie hoch darf der Sichtschutz sein wenn ich zur Grundstücksgrenze einen Abstand vorsehe Z. B 1/2 m .Vielen Dank für ihre Antwort.

    mfg. E.Bauer

    Antworten

    1. Lukas

      Sehr geehrter Herr Bauer!

      Wir haben recherchiert und folgendes im NÖ Baurecht gefunden:

      – Einfriedungen an der Nachbargrundgrenze sind nur dann bewilligungs- und anzeigefrei, wenn es sich um keine bauliche Anlage handelt (Zäune oder sonstige Einfriedungen bis zu einer Höhe von 2 m). Bauliche Anlagen sind immer bewilligungspflichtig, wenn Gefahren für Personen und Sachen entstehen könnten. Z. B. eine Einfriedungsmauer, deren Höhe besondere statische Anforderungen verlangt oder Rechte des Nachbarn verletzt werden können. Einfriedungen gegen öffentliche Verkehrsflächen sind entsprechend den geltenden Bebauungsvorschriften bewilligungspflichtig.

      Um die genaue Sachlage abzuklären kontaktieren Sie bitte Ihrer Gemeinde. Bzgl. Zaun gibt es viele unterschiedliche Vorschriften. Üblicherweise reicht ein kurzes Telefonat mit den zuständigen Personen in Ihrer Gemeinde.

      Antworten

  5. Barbara

    Hallo wertes Guardi-Team,

    wir wohnen in Kärnten (Arnoldstein), und wollen einen Holzzaun mit Punktfundamenten zum Nachbar erstellen. Wie hoch darf dieser Zaun maximal sein – um ohne Bewilligungspflicht auszukommen? Welchen Abstand zur Grundstücksgrenze müssen wir dabei einhalten?
    Was ist, wenn wir bei der Errichtung der Punktfundamente die eine oder andere Eibe des Nachbarn, der seine Eiben fast an der Grundstücksgrenze gepflanzt hat, dabei verletzen und Eibe(n) dadurch absterben?
    Der Holzzaun soll aus Stehern auf Punktfundamenten, Brettern beidseitigen geschraubt, in nicht einheitlicher Höhe (mal 180, mal 150, mal 160 cm…, eine Art Welle) bestehen.

    Danke für Ihre Info & Hilfe,
    & herzliche Grüße aus Kärnten
    Barbara

    Antworten

    1. Lukas

      Liebe Barbara!
      Wir haben uns für dich schlaugemacht und uns mit dem Land Kärnten in Verbindung gesetzt. Um ja nicht falsch zu zitieren haben wir für dich die wichtigsten Punkte aus dem Paragraph 7 der Kärntner Bauordnung im Wortlaut angefügt.

      Keiner Baubewilligung bedürfen folgende Vorhaben:

      h) die Errichtung, die Änderung und der Abbruch von baulichen Anlagen, die der Gartengestaltung dienen, wie etwa Pergolen, in Leichtbauweise, bis zu 40 m2 Grundfläche und 3,50 m Höhe

      j) die Errichtung, die Änderung und der Abbruch von Einfriedungen in Leichtbauweise biszu 1,50 m Höhe; gemeinsam mit einer Sockelmauer im Sinne der lit. k bis zu 2 m Gesamthöhe; gemeinsam mit einer Stützmauer im Sinne der lit. l bis zu 2,50 m Gesamthöhe;

      k) die Errichtung, die Änderung und der Abbruch von Sockelmauerwerken bis zu 0,50 m Höhe;

      l) die Errichtung, die Änderung und der Abbruch von Stützmauern bis zu 1 m Höhe;

      Hilfreich ist es das Gemeindeamt aufzusuchen, da diese für die baurechtlichen Belange zuständig ist und somit am besten Auskunft geben kann! Wir hoffen, wir konnten dir soweit helfen!

      Mit besten Grüßen
      Guardi

      Antworten

  6. Stefan Frömel

    Hallo ich habe gerade ein haus in Tirol gebaut. Wir haben im Norden einen nachbar, wo wir insgesamt 18m gemeinsame Grundstücksgrenze haben. Wir sind im Schnitt 40 cm über dem Nullpunkt. Also wir haben das Grundstück aufgeschüttet. Wir haben im ersten Drittel ca. 5 Meter Carport, und möchten den Rest mit Sichtschutz versehen. wir haben über die gesamte Länge eine einfriedungsmauer mit 50 cm über Null errichtet. Jetzt meine Frage: wie hoch darf der Sichtschutz sein? Danke für die Info.

    Antworten

    1. Karin

      Sehr geehrter Herr Frömel,

      erstmals möchten wir uns vielmals für die verspätete Antwort entschuldigen. Ihr Kommentar ist uns leider durch die Finger gerutscht. Am besten erkundigen Sie sich hierbei in Ihrer Gemeinde. Bzgl. Zaun gibt es viele unterschiedliche Vorschriften. In manchen Orten darf man straßenseitig beispielsweise keinen lichtundurchlässigen Zaun aufstellen – in anderen wieder schon. Üblicherweise reicht ein kurzes Telefonat mit den zuständigen Personen in Ihrer Gemeinde.

      Mit freundlichen Grüßen
      Ihr GUARDI-Team

      Antworten

  7. Ursula Vogl

    Sg Fa, ich würde gerne an der Unterseite meines Grundstücks am Zaun eine 1,5 m hohe Schilfmatte anbringen. Es grenzt dort das Grundstück meines Nachbarn an. Die Straßenseite würde es nicht betreffen. Ich wohne in der STMK. Ist das erlaubt?
    Mit freundlichen Grüßen Ursi

    Antworten

    1. Martin

      Hallo Ursi,

      vom Land gibt es dahingehend keine Einschränkungen. Allerdings empfehlen wir und das Land Steiermark dring, diese Details mit Ihrer Gemeinde abzuklären. Konkret geht es hier um den §43 Abs. 4 Stmk. BauG. Es ist nämlich durchaus möglich, dass Ihre Gemeinde die Anforderungen für den Schutz des Orts- und Landschaftsbildes konkretere Anforderungen stellt als das Land.

      Mit besten Grüßen,
      Ihr GUARDI-Team

      Antworten

  8. A.Baumann

    Sehr geehrtes Unternehmen,

    Sie schreiben in Ihrer Rubrik über Zaunhöhen für Oberösterreich sei es Vorschrift von maximal 1,5 mt.
    Im Oberösterreichischen Baurecht steht etwas von 2,0 mt., was ist jetzt nun richtig?

    Antworten

    1. Martin

      Sehr geehrter Herr Baumann,

      vielen Dank für Ihren Hinweis!
      Unsere Kollegen die den Artikel damals verfasst haben, haben wohl einen eher konservativen Wert herangezogen.
      In der Tat sieht das Baurecht in OÖ eine Höhe von bis zu 2m für Zäune vor. Nachzulesen z.B. hier https://www.land-oberoesterreich.gv.at/29743.htm.

      Vielen Dank für Ihr aufmerksames Lesen!

      Mit freundlichen Grüßen,
      Ihr GUARDI-Team

      Antworten

  9. Ertl Josef und Karin

    Hallo wir haben eine Liegenschafte in Kärnten gekauft und wollen diese einzäunen.
    Können sie uns helfen, bei Fachfragen und Zaun auswahl?
    Wir würden uns freuen wenn sie uns Kontaktieren.
    Mit freundlichen grüßen Familie Ertl

    Antworten

    1. GUARDI-Team

      Sehr geehrte Familie Ertl,

      vielen Dank für Ihre Nachricht und herzlichen Glückwunsch zum neuerworbenen Grundstück.

      Selbstverständlich können wir Ihnen bei allen Fachfragen rund ums Thema Zaun behilflich sein.
      Lassen Sie uns einfach Ihre Kontaktdaten (Telefon, E-Mail etc.) an socialmedia@guardi.at zukommen und wir melden uns bei Ihnen.
      Wenn Sie möchten, können Sie uns auch in einer unserer Niederlassungen (Link zu unseren Standorten) besuchen und sich persönlich vor Ort beraten lassen. Oder rufen Sie uns einfach an, unter: 0043-505890 sind wir von MO-FR 08:00-17:00 Uhr für Sie erreichbar.
      Auch steht Ihnen natürlich unser kostenloser und unverbindlicher Ausmesstermin zur Verfügung.

      Bei weiteren Fragen stehen wir Ihnen natürlich auch hier gern zur Verfügung.

      Mit freundlichen Grüßen,
      Ihr GUARDI-Team

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.