Kürbis schnitzen: Einfache Anleitung + lustige Ideen!

,
Mutter schnitzt mit Tochter Kürbis
Lesedauer: 4 Minuten
Aktualisiert am

Eine beliebte Tradition im Oktober ist das Kürbis schnitzen. So ein Kürbisgesicht eignet sich ideal als Herbst- und Halloween-Deko, oder ist ein lustiges DIY-Projekt mit den Kindern. Damit es klappt, haben wir eine Schritt-für-Schritt-Anleitung, ebenso wie das passende Werkzeug und lustige Ideen für euch zusammengefasst.

Welchen Kürbis zum Schnitzen?

Besonders eignen sich: Halloween-Kürbis (Riesenkürbis), Hokkaido, der orange Knirps, sowie der Butternut-Kürbis. Achtet beim Kauf darauf, dass der Kürbis zwar reif, aber nicht matschig ist. Tipp: Ihr erkennt den idealen Reifegrad, wenn die Schale bei Druck nicht nachgibt, der Stiel trocken ist und ein Klopfen einen hohlen, dumpfen Klang verursacht.

Kürbis schnitzen: Werkzeug

Ein wichtiges Werkzeug zum Kürbis schnitzen ist natürlich das Messer. Dieses sollte möglichst schmal und spitz sein. Für feine Elemente benutzt ihr im Idealfall ein Schnitzmesser. Kinder können spezielle Schnitzwerkzeuge verwenden.
Hinzu kommt ein Löffel zum Aushöhlen. Dazu eignet sich ein normaler Esslöffel genauso gut wie ein Melonenausstecher oder Eisportionierer.
Ein Filzstift ist ebenso notwendig. Es muss kein spezieller sein. Es ist praktischer, zuerst das Gesicht auf den Kürbis aufzumalen, bevor es ans Schnitzen geht.

Ein Kürbis mit heiter angemaltem Gesicht strahlt aus der Menge vieler normaler Kürbisse heraus

Kürbis schnitzen: Anleitung

Für das Schnitzen von Gesichtern könnt ihr Schablonen verwenden, wenn ihr möchtet. Ihr könnt aber auch eurer Kreativität freien Lauf lassen und einfach nach Gefühl Mund, Nase und Augen zeichnen. Dann geht es ans Schnitzen.

  • Schritt 1: Deckel entfernen

Zuerst schneidet den Kürbis auf der Oberseite mit einem Messer rundherum ein. Wenn ihr euch schwertut, einen schönen Kreis zu kreieren, könnt ihr ihn vorzeichnen. Begabte können sich auch an einem runden Zackenmuster versuchen oder einem Quadrat. Wichtig ist nur, dass eure Hand durch das Loch passt. Kleiner Tipp: Wenn ihr das Messer beim Schneiden etwas schräg hält, fällt der Deckel später nicht so leicht in den Kürbis – er schrumpft nämlich mit der Zeit, weil er austrocknet.

  • Schritt 2: Kürbis aushöhlen

Nun holt ihr das lose Fruchtfleisch und die Kerne mit der Hand heraus. Ihr könnt dafür einen Handschuh drüberziehen, wenn ihr das wollt. Das weiche Fruchtfleisch kratzt ihr im Anschluss mit dem Esslöffel, Melonenausstecher oder Eisportionierer heraus. Achtet darauf, nicht zu viel wegzukratzen – sonst wird der Kürbis instabil.

Die Kerne könnt ihr in der Pfanne oder Ofen rösten und das Fruchtfleisch aufheben für eine Kürbissuppe oder ein Curry.

  • Schritt 3: Dem Kürbis ein Gesicht zeichnen

Endlich könnt ihr dem Kürbis ein Gesicht zeichnen! Überlegt vorher, ob euer Kürbis freundlich oder gruselig aussehen soll. Bei komplizierteren Gesichtern lohnt es sich, eine Vorlage zu verwenden. Inspiration für viele Gesichter findet ihr im nächsten Abschnitt.
Wenn Kinder mitschnitzen, ist ein Gesicht mit wenigen Details zu bevorzugen.

  • Schritt 4: Den Kürbis schnitzen

Schneidet entlang der aufgemalten Linien. Beginnt dabei am besten oben und arbeitet euch nach unten vor. Habt ihr schon ein wenig Erfahrung gesammelt, könnt ihr euch daran wagen, einige Teile nur einzuritzen. Für feinere Konturen verwendet ihr dabei vorzugsweise ein Skalpell.
Nun ist es geschafft: Euer Kürbis hat ein Gesicht!

  • Schritt 5: Kürbis haltbar machen

Es gibt ein paar Tipps, um den Kürbis länger frisch zu halten – damit ihr euch so lang wie möglich an eurem Kürbisgesicht erfreuen könnt.
Reibt dazu das Innere und die Schnittflächen mit einem Küchentuch trocken und bestreicht diese mit Vaseline oder lösungsmittelfreiem Klarlack. Dies verhindert ein frühzeitiges Schimmeln.
Sollte der Kürbis langsam austrocknen, stellst du ihn über Nacht in einen Eimer voll Wasser. Anschließend wiederholt die Prozedur mit Abtrocknen und Auftragen von Vaseline oder Lack.

Zusätzlich kann der richtige Standort helfen, den Schimmel weiter hinauszuzögern. Vermeidbar ist dieser natürliche Prozess (leider) sowieso nicht. Aber das Kürbisgesicht hält sich länger an einem kühlen, schattigen Ort, als in einem warmen Haus.

Gruselige Halloween-Kürbisse auf einem Holztisch leuchten in einer fantasievollen, schaurigen Nacht

Kürbis schnitzen: Ideen

Vom Kürbis, den man mit Keksformen ausgestochen hat, bis zum lustigen Kürbis, der seine Innereien zeigt: Es gibt einige kreative Ideen, einen Kürbis zu schnitzen.

Wir haben hier eine Liste mit lustigen, niedlichen und etwas gruseligen Ideen, deinen Kürbis zu gestalten.

  • Keksausstecher in Fledermaus-Form oder anderen gruseligen Formen benutzen. Natürlich müsst ihr vorsichtig beim Durchstechen der Kürbiswand und Herausziehen des Stechers sein.
  • Schnitzt einen fiesen Kürbis mit spitzen Zähnen und steckt ihm einen anderen kleinen Kürbis zwischen die Zähne – es sieht so aus, als würde er den kleineren Kürbis verspeisen!
  • Formt den Mund des Kürbis, als würde er etwas ausspucken und benutzt das Fruchtfleisch, um einen lustigen Effekt zu erzielen!
  • Macht eine Kürbis-Laterne daraus! Anstatt Teelichter in den Kürbis zu setzen, verwendet LED-Lichter. Diese sind zudem auch sicherer. Bei normalen Teelichtern kann der Deckel auch anfangen, zu garen.
  • Dekoriert den Kürbis: Hier sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt! Setzt ihm einen spitzen Hexenhut auf oder gestaltet ihn zum Clown-Kürbis mit einem Spitzhütchen und ein paar Socken, die ihr an den Rumpf des Kürbis legt, als hätte er Füße – besonders Kindern gefällt diese humorvolle Aufmachung!
  • Malt dem Kürbis ein Gesicht auf, statt zu schnitzen.
  • Benutze weiteres Dekormaterial, wie z. B. Glitzersteinchen, um ihn zu schmücken.

Wir wünschen viel Spaß!

Halloween zwei Kürbismonster Schreck und Angst

Mehr DIY-Tipps findet ihr auf unserem Instagram und Pinterest Account! Wir freuen uns auf euch!

FOLLOW & SHARE
0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.