Guardi_Österreich_Schneeschaufeln

Alles rund ums Schneeschaufeln – Tipps und Tricks

Viele Menschen freuen sich im Winter, wenn es schneit. Die weiße Pracht gehört für viele von uns einfach zu einem richtigen Winter dazu. Irgendwer muss den Schnee aber von den Gehwegen befreien. Hier endet die Freude über die weiße Herrlichkeit aber meistens. Frei nach dem Motto: Wer den Schnee liebt, der schiebt. Wie man seinen Gehweg eisfrei hält, Tipps rund ums Schneeschaufeln und was ihr bei euren Haustieren, z. B. Hunde, bei gesalzenen Gehwegen zu beachten habt, erfährt ihr im neuen GUARDI-Blog.

Schneeschaufeln leicht gemacht

Als EigentümerIn eines Grundstückes im Ortsgebiet, das an Verkehrsflächen angrenzt, müsst ihr nach einem Schneefall den Gehweg räumen. Wenn trotz sorgfältiger Entfernung des Schnees oder bei gefrierendem Regen Glatteisgefahr besteht, müsst ihr auch streuen. Ist kein Gehsteig vorhanden, gilt das für einen 1 m breiten Streifen entlang des Straßenrandes. Der Gehweg muss zwischen 6 und 22 Uhr begehbar sein.

Ihr müsst also früh aus den Federn und dazu auch noch viel Kraft aufwenden. Gerade dann wenn der Schnee sehr patzig ist. Dann klebt er meistens auf der Schaufel. Aber dieses Problem könnt ihr leicht lösen. Es gibt Schneeschaufeln, welche mit Teflon beschichtet sind. Ein zweite, weitaus billigere Variante ist es, die bereits vorhandene Schneeschaufel mit Möbelpolitur einzureiben. Nicht schlecht oder? Grundsätzlich müsst ihr euch an die Regel halten, dass ihr die Gehwege vor eurem Grundstück zwischen 6 Uhr und 22 Uhr schneefrei und eisfrei halten müsst.

vereister gehweg, gehweg eisfrei machen, schnee schaufeln

Wenn ihr einen Vorgarten habt, könnt ihr dort den weggeschaufelten Schnee deponieren. Wenn ihr den Schnee an den Rand des Gehweges schiebt, weil nirgendwo anders mehr Platz dafür ist, dann solltet ihr beachten, dass alle Durchgänge wie z.B. Ausfahrten freigehalten werden. Außerdem dürfen die Schneehaufen keine Sichtbehinderung oder Gefahr darstellen. Manche Gemeinden und Städte haben eine eigene Winterdienstverordnung. Diese regelt die Räumzeiten, Räumbreiten und welche Streumittel eingesetzt werden dürfen. Erkundigt euch am besten direkt bei eurer Gemeinde.

Den Gehweg schnee- und eisfrei halten

Salzstreuen ist besonders beliebt, weil es unkompliziert und zeitsparend ist. Doch hat Natriumchlorid auch sehr viele Nachteile. Streusalz schadet Bäumen, Tierpfoten und Autokarosserien und belastet Gewässer sowie Grundwasser. Außerdem verliert Salz seine auftauende Wirkung bei Temperaturen ab etwa-10 °C! Wird Auftaumittel direkt auf den Schnee gestreut, entsteht Schneematsch. Gefriert diese Masse wieder, besteht erhöhte Rutschgefahr.schnee schaufeln, gehweg enteisen, zaun modern

Wichtig ist daher zuerst den Schnee mittels Schneeschieber oder Besen zu entfernen. Ist es glatt, anschließend abstumpfende Streumittel wie Sand, Splitt aus Dolomit oder Basaltgestein (Kantkorngröße 1-4 mm; 100 bis 300 g/m2) als mechanische Rutschhemmung streuen. Bitte verwendet Auftaumittel nur an gefährlichen Stellen, Treppen oder Rampen und bei Glätte.

Schuhe von Salz befreien

Wischt euch sobald wie möglich den noch nassen Rand mit einem feuchten, stark saugenden Tuch ab. Salzränder auf einem Echtlederschuh lassen sich mit einem in Milch getränkten Baumwolltuch entfernen. Nachdem der Schuh getrocknet ist, gründlich ein fettendes Pflegeprodukt auftragen. Das hilft immer! Aber nicht nur eure Schuhe solltet ihr reinigen, sondern auch die Pfoten eures geliebten Haustieres.

Hundepfoten gründlich reinigen und Salzrückstände entfernen

Gleich nach dem Spaziergang Augen, Schnauze, Pfoten und Bauch mit einem feuchten Tuch gründlich reinigen, um Salzrückstände zu entfernen. Bei trockenem Wetter die Fußballen vor dem Spaziergang mit Hirschtalgcreme einschmieren.

zaun modern, stabilgittermatte, alu zaun, tor qualität, gartenzaun

Glatte Gehwege – Wer haftet?

Sicherheit auf Gehwegen geht jeden an. FußgängerInnen müssen sich den winterlichen Bedingungen mit festem Schuhwerk anpassen. Trotzdem haften HauseigentümerInnen bereits ab leichter Fahrlässigkeit. Geräumte und bei Glatteis gestreute Wege können hier schützen. Die Schuldfrage nach einem Unfall wird im Einzelfall aber im Nachhinein durch Gerichte geklärt.

Mit GUARDI seid ihr auf der sicheren Seite. Mit unseren Tipps und Tricks rund ums Schneeschaufeln kommt ihr sicher und wohlbehütet durch den Winter! Teilt und kommentiert fleißig! Wir freuen uns über eure Erfahrungen!

FOLLOW & SHARE

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.