Guardi_Österreich_Titelbild_Gartenteich

Gartenteich anlegen – Schritt für Schritt zum Eigenbau

Die kalten Wintermonate nutzen viele von euch um die Batterien wieder aufzutanken. Und während des Kräftesammelns werden auch schon die neuen Projekte fürs kommende Jahr ins Auge gefasst: Wie können wir unseren Garten verschönern? Wie gestalten wir den Außenbereich idyllischer? Tja, wir hätten da was für euch! Wie wär´s mit einem ruhe- und kraftspendenden Gartenteich? In unserem Ratgeber erklären wir euch alles, was ihr wissen müsst um den perfekten Gartenteich für euer Zuhause zu schaffen.

Nachdem ihr euren Gartenteich individuell und maßgeschneidert auf die Gegebenheiten eures Garten gestalten wollt, gibt es eigentlich nur eine optimale Lösung: den Folienteich!

Größe und Standort richtig wählen

Nach der Entscheidung für einen Folienteich beginnt die Planung. Zuerst legt ihr die Größe und den Standort eures neuen Teiches fest. Grundsätzlich gilt:

  • Der ideale Standort für euren Gartenteich ist sonnig bis halbschattig. Vier bis sechs Stunden direkte Sonne am Tag sind für die Wasserqualität und das Wohlbefinden eventueller Fische ideal. Bei stark sonnenexponierten Standorten helfen Beschattungen mit einem Sonnenschirm, Randbepflanzungen und ausgedehnte Tiefwasserzonen gegen eine Wassererwärmung und den damit verbundenen vermehrten Algenwuchs.
  • Laub und Nadelgehölze sowie stark wurzelnde Pflanzen sollten weit genug vom Teich entfernt sein. Zum einen damit das im Herbst abfallende Laub nicht sofort im Teich landet und die Wasserqualität negativ beeinflusst. Zum anderen können Baum- und Strauchwurzeln das Ausheben der Teichgrube erschweren und später möglicherweise eine dünnere Teichfolie beschädigen.
  • Achtet bei der Standortwahl eures Teiches, dass keine Thuja oder sonstigen Zypressengewächse nah am Teich sind. Bereits kleinste Mengen an Nadeln vergiften das Wasser.
  • Um den Teich im Winter vor Frost zu schützen, empfehlen wir euch eine Wassertiefe von mindestens 80 cm.

    Guardi_Österreich_Gartenfolie
    Folie auflegen, Teichfolie

Folienteich anlegen – Worauf ist zu achten

Untergrund vorbereiten

Zuallererst müsst ihr den Untergrund des Teiches sorgfältig aufbereiten. Dieser muss geglättet, frei von spitzen Steinen, mit einer Schicht Sand unterfüttert und mit einem Schutzvlies ausgelegt sein. Erst danach kann die Teichfolie aufgebracht werden.

Teichfolie

Mit Folie ausgelegte Teiche wirken besonders natürlich, selbst große Flachwasserzonen können ganz nach Belieben umgesetzt werden. Eurem kreativen Elan sind keine Grenzen gesetzt. Achtet unbedingt darauf hochwertige Teichfolien zu verwenden. Nur mit einer haltbaren, verrottungs- und kältebeständigen Folie habt ihr für längere Zeit Freude an eurem Teichprojekt!

Am Ufer sollten diese Folien bis in eine Wassertiefe von 15 cm vor zu starker Sonneneinstrahlung geschützt werden. Am besten dafür eigenen sich Steine, spezielle Steinfolie oder Böschungsmatten. Die Folien sind UV-beständig. Je größer der geplante Teich, desto dicker ist die zu verwendende Teichfolie. TIPP: Dunkle Folien lassen das Wasser tiefer erscheinen!

Teichtechnik – Was gehört zur Grundausstattung?

Die Wahl der richtigen Filtertechnik legt den Grundstein für nachhaltig klares Wasser. Ein Filtersystem besteht grundsätzlich aus einer Filterpumpe zur Speisung des Filters, einem Teichfilter, der für die biologisch-mechanische Reinigung sorgt und einem UVC-Vorklärgerät zur Bekämpfung von Schwebealgen und Keimen.

Guardi_Österreich_Teichpumpe
Filter, Reinigung, Teich

Die ideale Ergänzung zu einem Filtersystem ist die zusätzliche Sauerstoffversorgung mit Hilfe von Teichbelüftern. Positiv unterstützend wirkt der Einsatz eines Skimmers. Er entfernt zuverlässig Grobschmutz von der Teichoberfläche, bevor die Wasserqualität damit belastet werden kann.

Ideen zur Dekoration – Pimp your Gartenteich

Lichteffekte bieten euch eine tolle Möglichkeit eurem Teich das gewisse Etwas zu verleihen.

Spotlights

Ganz einfach geht das mit Spotlights oder Bodenleuchten. Am besten eignen sich LED Leuchten mit warmweißem Licht, da dieses immer ruhig und gemütlich wirkt. Kaltweißes Licht hingegen wirkt belebend und ist viel kontrastreicher. Ihr könnt eine Mischung aus beiden Lichtquellen wählen, je nachdem welche Gegenstände beleuchtet werden sollen.

Schwimmende Lichter

Einige Lichtpunkte auf dem Teich können ebenso ein wunderbares Wohlfühl-Ambiente schaffen. Dazu eignen sich beispielsweise Schwimmkerzen. Diese gibt es in vielen verschiedenen Formen und Farben. Hier sind der Auswahl eigentlich kaum Grenzen gesetzt. Die meisten Schwimmkerzen haben eine Brenndauer von ungefähr 5 Stunden. So ist ein gemütlicher Abend auf der Terrasse garantiert.

Guardi_Österreich_Schwimmende_Lichter
Teichlichter, Teich, Schwimmende Lichter

Teichrand beleuchten

Highlights im und am Wasser kommen nicht richtig zur Geltung, wenn der Teichrand völlig unbeachtet bleibt. Zudem könnt ihr damit gleich für eine optimale Wegbeleuchtung sorgen. Wer seine Stromkosten etwas im Zaum halten möchte, sollte hier auf Solarlampen zurückgreifen. Solarlampen laden sich über den Tag mit Sonnenlicht auf und geben diese dann bei Dunkelheit ab. Außer den Anschaffungskosten müsst ihr mit keinen weiteren Kosten rechnen Eine Alternative dazu ist es, Fackeln rund um den Teich zu platzieren und so ein romantisches Ambiente zu schaffen.

Wenn ihr euch all diese Punkte zu Herzen nehmt steht einem ersten gelungenen Projektabschluss im neuen Jahr nichts im Wege. Der Frühling kann kommen und euer Gartenteich wird prächtig gedeihen. Ihr habt schon Erfahrungen beim Anlegen eines Gartenteichs? Teilt sie mit uns und kommentiert fleißig!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.