Terrassenboden in grauer Optik als Steg am Meer ausgeführt, darauf stehen zwei Sessel, im Hintergrund trifft der Horizont auf das Meer

Gartenmöbel pflegen – die Saison kann kommen

Der Frühling klopft immer lauter an unsere Türen und die gemütlichen Stunden im Garten werden immer wahrscheinlicher. Zuletzt haben wir euch informiert, ob ihr Balkonmöbel kaufen sollt, oder selber machen eine Alternative ist. Nun wird es Zeit, dass wir uns um die Vorbereitung unserer Gartenmöbel Gedanken machen. Warum? Schließlich wollen wir uns alle an unseren, vielleicht sogar teuer erstandenen, Entspannungshilfen noch lang erfreuen. Was ihr bei den verschiedenen Materialien beachten müsst, fassen wir für euch im folgenden Blog-Artikel zusammen.

Gartenmöbel Pflege für Holz und Gusseisen

Zugegeben, Holz und Gusseisen sind unter allen Materialien auch die mit dem größten Pflegebedarf. Was euch aber nicht stört, denn schließlich sehen diese auch echt gut aus. Bei der Pflege gibt es aber einiges mehr zu beachten als sonst. Harthölzer wie das exotische Teak oder die heimische Robinie sind dabei die strapazierfähigsten unter den Materialien für Holzmöbel. Dennoch solltet ihr euch ca. dreimal im Jahr die Zeit nehmen ihnen ein wenig Aufmerksamkeit zu widmen. Idealerweise am Saisonstart und -ende und einmal mittendrin. Also nutzt jetzt noch die letzten angenehmen Tage, um dies in Angriff zu nehmen.

Pflege der Holzmöbel

Holztisch mit dazugehörigen Holzsesseln stehen auf der Terrasse, dahinter ist eine Grünfläche zu sehen
Pflegeintensive Hartholz-Möbel

Im Schutz eurer Pergola könnt ihr euren Möbeln vor dem Einlagern noch eine Ölkur verpassen. Dazu könnt ihr entweder Spezialöle für die jeweilige Holzart verwenden oder auf natürliche Produkte zurückgreifen. Den groben Schmutz entfernt ihr mit einem Handfeger und wischt sie anschließend mit einer Seifenlauge sauber. Danach trockenwischen. Wenn eure Holzmöbel sauber und trocken sind könnt ihr mit der Ölkur beginnen. Doch nur, wenn sich das Holz nicht gräulich verfärbt hat! Die graue Patina auf eurem Holz entsteht durch die Witterung und betrifft meist nur die obersten Schichten. Mit einem feinen Schmirgelpapier könnt ihr diese abtragen bis schließlich die natürliche Holzmaserung wieder zu erkennen ist. Nach dem Schleifen kommt wieder das Putzen. Bei hartnäckigen Flecken könnt ihr auch zur Bürste greifen und in Richtung der Maserung schrubben. Es folgt wieder putzen, trocknen und ölen, fertig.

GUARDI-Tipp: Um eure Holzmöbel vor Schimmel zu schützen, solltet ihr diese an einem möglichst gut belüfteten Ort lagern.

Pflege bei Möbel aus Gusseisen – Rostgefahr!

Gartenmöbel aus Gusseisen stehen auf einer Wiese im Herbst
Die rustikalen Klassiker – Gartenmöbel aus Gusseisen

Da Gusseisen kein Edelmetall ist, neigt dieses zum Rosten. D.h. eure Sorge richtet sich primär an die Vermeidung bzw. Entfernung von Rostflecken. Mit Hilfe eines groben Schleifpapiers (80er Körnung) oder einer Drahtbürste könnt ihr diese lokal entfernen. Eine schon fast meditative Aufgabe, die euch hilft, noch einmal ein wenig auf eurer Terrasse zu entspannen. Auch über die Behandlung mit einem Handfeger und Wasser mit Spülmittel freuen sich eure Gusseisenmöbel.

GUARDI-Tipp: Hinterher nicht das gründliche Abtrocknen vergessen. Sonst sind euch die Rostflecken sicher.

Nachdem ihr die Rostflecke entfernt habt, lackiert ihr die entsprechenden Stellen gründlich nach. Eine Grundierung trägt dabei deutlich zur Haltbarkeit des Lacks bei.

Gartenmöbel Pflege bei Aluminium oder Kunststoff

Gartenmöbel aus Aluminium im modernen Design stehen auf schlechtem Rasen
Die Designstücke aus Aluminium

Aluminium ist nicht nur optisch ein Highlight, sondern ist auch umwelttechnisch nicht zu verachten. Ihr könnt es leicht auf euren Balkon tragen, es braucht nicht viel Pflege und sieht immer schick aus. Ein wenig Pflege schadet trotzdem nicht.. Den gröbsten Schmutz werdet ihr wieder mit einem Handfeger los. Danach könnt ihr eure Alumöbel mit einem weichen Schwamm und einer Lauge aus Wasser und Kernseife gründlich abwischen und anschließend abtrocknen. Schließlich wollt ihr im kommenden Frühjahr keine Wasserflecke auf euren Möbeln sehen. Kleinen Kratzern könnt ihr unter Umständen mit Lackspray Herr werden. Besonders lange Freude habt ihr an euren Alumöbeln, wenn ihr beim Kauf direkt auf die Qualität der Verbindungen der einzelnen Teile achtet. Schlechte Nieten oder Verschraubungen lassen das Material spröde werden und verkürzen dessen Lebenszeit deutlich.

In jedem Garten zu finden – Kunststoffmöbel

GUARDI Österreich Gartenmöbel Kunststoff Plastikstühle Sessel weiß
Die günstigen Klassiker aus Kunststoff

Keine Frage, jeder von uns hat irgendwann einmal Kunststoffgartenmöbel besessen. Schließlich sind sie günstig und kaum totzukriegen. Doch auch hier könnt ihr eine pflegende Hand anlegen. Nach einer groben Reinigung könnt ihr die Beseitigung von dunklen Flecken in Angriff nehmen. Benutzt dazu am besten Backpulver und Wasser die ihr zusammen auf die Flächen auftragt und einwirken lasst. Das Gemisch spült den Schmutz aus den kleinsten Ritzen und hellt dunkle Flecken auf.

GUARDI-Tipp: Verwendet auf keinen Fall irgendwelche Scheuermittel! Diese scheinen nur im ersten Moment zu helfen, doch reißen sie in Wirklichkeit noch viel mehr kleine Kratzer in eure Oberflächen, die dann noch mehr Schmutz anziehen.

Autopolituren sind dahingegen eine gute Alternative. Unter einer Plastikplane könnt ihre eure sauberen Kunststoffmöbel auch unter dem Carport lagern. Schimmel hat üblicherweise nichts für Kunststoff übrig.

Wir hoffen ihr habt noch lange Freude an euren Gartenmöbeln und das ihr nun – bestens vorbereitet – die heurige Saison beginnen könnt.

FOLLOW & SHARE

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.