Durch den Sturm wurde ein Baum umgeworfen.
Lesedauer: 3 Minuten
Aktualisiert am

Unwetter wie Sturm, Hagel und Starkregen kommen in letzter Zeit immer öfter vor. Jene Unwetter kommen meist sehr überraschend und sind teilweise unvorhersehbar. Wenn ihr nicht gut genug aufpasst, können plötzlicher Sturzregen und Sturm etliche Schäden an euren Gartenmöbeln, Pflanzen oder sogar der Markise verursachen. Auch hier gilt wieder: Vorsicht ist besser als Nachsicht! Gegen Regen oder sogar Hagel können wir unseren Garten nur wenig schützen – die tatsächlichen Schäden lassen sich jedoch durch gewisse Maßnahmen eindämmen und in Grenzen halten. Welche Maßnahmen hier gemeint sind und wie ihr euren Garten unwettersicher macht, erfährt ihr im heutigen Blog.

Wie schütze ich meinen Garten vor einem Unwetter?

Wenn ihr euren Garten vor größeren Unwetterschäden bewahren wollt, gibt es einige Dinge zu beachten. Diverse Gartengeräte oder andere Gegenstände, die nicht befestigt sind, sollten zeitgerecht verstaut werden. Gartenhütten oder Gartenboxen eignen sich ideal dafür. Wie ihr in eurem Gartenhaus optimal Ordnung schafft, könnt ihr hier nachlesen.

Um eure Pflanzen zu schützen, ist es wichtig, jene mit einem Vlies abzudecken und diese gut in der Erde zu verankern. Solltet ihr ein Gewächshaus besitzen, ist es vorteilhaft, die Türen und Lüftungsklappen zu schließen. Sonst könnten jene aufgrund des Sturmes aus der Verankerung gerissen werden. Mit einem Kunststoffvlies können die Scheiben des Gewächshauses abgedeckt werden, damit diese durch Starkregen oder Hagel nicht zu Bruch gehen.

Man erkennt einen Blitzeinschlag

Wetterlage checken

Um euren Garten so gut wie möglich vor erdenklichen Unwettern zu schützen, ist es unter anderem notwendig, die Wetterlage in eurem Gebiet regelmäßig zu prüfen. Auch wenn Wettervorhersagen üblicherweise nicht immer ganz der Wahrheit entsprechen, solltet ihr euch trotzdem an jenen orientieren und demzufolge gewisse Sicherheitsmaßnahmen treffen. Solltet ihr planen auf Urlaub zu fahren raten wir euch, Gemüse- und Topfpflanzen zu schützen und sie im hauseigenen Bereich unterzubringen. Dies ist wichtig, damit die Pflanzen im Falle eines Unwetters geschützt sind und keine Schäden abbekommen. Als zusätzlichen Schutz könnt ihr auch einen Nachbarn oder einen engen Vertrauten bitten, sich in eurer Abwesenheit um eure Pflanzen zu kümmern.

Man erkennt große Hagelkörner

Abdeckplanen und Schutzhüllen bei Unwetter

Durch Schutzhüllen und Abdeckplanen spart ihr nicht nur Zeit, sondern auch Geld. Gartenmöbel aus Holz, Plastik oder anderen Materialien werden durch Abdeckplanen vor eindringendem Wasser optimal geschützt. Solltet ihr ein GUARDI Gartenprodukt aus Aluminium besitzen, können wir euch garantieren, dass jenes rostfrei, beständig gegen UV-Strahlung und vor allem sehr robust ist. Wettereinflüsse wie Sturzregen oder Hagel können eurem GUARDI Produkt also nichts anhaben haben. Abdeckplanen verhindern jedoch das Wegwehen verschiedener Einzelteile und bieten auch für euren Metallgrill Schutz vor Korrosion. Schutzhüllen und Abdeckplanen ersparen euch auch das ständige Hin- und Hertragen von Polster und Decken. Statt alle Polster in Eile wegzuräumen, könnt ihr einfach die Plane überziehen und die Sache ist erledigt. Zusammengefasst eine tolle Win Win Situation.

Checkliste gegen Unwetterschäden

Sollte ein Unwetter aufziehen, gibt es einige wichtige Punkte, die zu erledigen sind. Wir haben euch diese in einer kurzen Checkliste zusammengefasst.

  1. Türen, Fenster und Rollos schließen.
  2. Gartenmöbel abdecken oder in euer Gartenhaus verlagern.
  3. Markisen einfahren.
  4. Gartengeräte, wie den Griller, sichern und abdecken.
  5. Trampolin sichern und herumliegendes Kinderspielzeug wegräumen.
  6. Auto umparken, wenn es unter einem Baum steht.
  7. Passt auf euch und eure Familie auf und bringt euch in Sicherheit.

Zu erkennen sind Gartenmöbel die aufgrund eines Unwetters gekippt wurden.

 

Wenn das Gewitter nun endlich vorbeigezogen ist, aber euer Garten nicht unverschont davongekommen ist, solltet ihr trotzdem die Ruhe bewahren. Im Normalfall erholen sich Pflanzen nach einem Sommergewitter schon nach den ersten zwei Wochen wieder. Um den Genesungsprozess eures Gartens so gut wie möglich zu unterstützen, könnt ihr folgende Tipps beachten:

Abgebrochene Äste Abgebrochene Äste und zerschlitzte Blätter sollten schnellstmöglich entfernt werden, um diese vor Krankheiten, wie z.B. Pilzbefall, zu schützen.
Obst – und Gemüsepflanzen Wenn eure Obst- und Gemüsepflanzen verletzt oder beschädigt wurden, sollten jene sofort geerntet werden.
Blühende Stauden Beschädigte blühende Stauden sollten von Abgebrochenem getrennt werden. Im Normalfall treiben sie dann schnell wieder nach.
Kübelpflanzen Kübelpflanzen solltet ihr genauer untersuchen und anschließend das überschlüssige Wasser auskippen.

Wenn ihr die oben genannten Tipps gut befolgt, kann auch ein Unwetter eurem Garten nichts anhaben!

FOLLOW & SHARE
0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.