Man erkennt zwei Hände auf einem grünen Rasen. In den Händen befindet sich ein rosa Herz.
Lesedauer: 3 Minuten
Aktualisiert am

Die Sonne lässt sich endlich wieder öfter blicken, die ersten Schneeglöckchen strecken ihre Köpfchen heraus und wenn wir ganz genau hinhören, flüstert auch unser Rasen, dass er endlich wieder ein wenig Aufmerksamkeit bekommen möchte. Seit November wartet dieser schließlich geduldig auf seine Frühjahrskur. Gerade nach den kalten Wintermonaten ist eure Rasenfläche besonders auf intensive Pflege angewiesen. Wie umfangreich die Rasenpflege sein muss, hängt allerdings davon ab, wie sehr euer Rasen im Winter leiden musste. Auf welche Kriterien ihr besonderes achten solltet und wie ihr euren Rasen richtig pflegt, erfährt ihr im heutigen Blog.

Man erkennt verschiedene Gartenwerkzeuge auf grünem Rasen

 

Routinen der Rasenpflege

Der Rasen ist meist die größte Grünfläche im Garten und wird, was die Pflegemaßnahmen angeht, häufig unterschätzt und vernachlässigt. Um euren Rasen in Schuss zu halten, ist jedoch mehr zu tun als nur Mähen und Bewässern. Obwohl diese Routinen gewiss die wichtigsten Maßnahmen sind, gibt es weitere zahlreiche Arbeiten, die eurem Rasen zugutekommen. Im Gegensatz zum Mähen und Bewässern, müssen jene Pflegemaßnahmen nicht regelmäßig durchgeführt werden. Bewässerung, Düngung und die richtige Mäh-Routine sind bei einer effizienten Rasenpflege das Um und Auf. Die unten angeführten Tipps helfen euch die grundlegenden Aufgaben der Rasenpflege exakt und sauber durchzuführen.

Rasen düngen: Nährstoffe wie Kalium, Phosphor und Stickstoff sorgen für ein gutes und schnelles Wachstum der Gräser und sind demzufolge unverzichtbar.
Rasen vertikutieren: Moos, abgestorbene Wurzeln und Rückstände vom Mähen verursachen eine Filzschicht im Rasen. Jene kann der  Vertikutierer entfernen.
Rasen mähen: Regelmäßiges Mähen ist bei der Rasenpflege das A und O. Wie oft ihr Mähen könnt ist allerdings von den Witterungsbedingungen und dem Graswachstum abhängig.
Rasen bewässern: Jeder Boden benötigt eine eigene Bewässerung. Wenn der Rasen morgens gegossen wird, kühlt er in der Nacht ab und die Erde kann das Wasser somit besser aufnehmen.

Um die verwendeten Gartengeräte ordnungsgemäß zu verstauen, bietet sich die GUARDI Gartenhütte oder Gartenbox ideal an! Sie ist nicht nur platzsparend, sondern liefert auch optisch einen Mehrwert! Wie ihr euren Stauraum angemessen gestaltet, erfährt ihr hier!

Mna erkennt einen grünen Rasen und einen orangen Rasenmäher.

Nahrung für den Rasen – die Startdüngung

Hat der Rechen seine Arbeit verrichtet, könnt ihr zum ersten Mal euren Rasenmäher in Betrieb nehmen. Setzt die Schnitthöhe auf ca. 3cm. Sollte der Rasen von der letzten Mähaktion im Herbst noch sehr kurz sein, ist eine weitere Belastung nicht ratsam. Nun kommen wir zum mit Abstand wichtigsten Teil der frühjährlichen Rasenpflege: Die erste Düngung. Idealerweise benutzt ihr für die Düngung spezielle Frühjahrsdünger. Diese haben eine Langzeitwirkung über 3-4 Monate und besitzen einen Sofortwirkstoff, der euren Rasen gleich vom ersten Moment an intensiv pflegt. Um sogenannte „Verbrennungen“ zu vermeiden, solltet ihr jedenfalls immer auf die genaue Dosierung eures Düngers achten. Bei einer Überdosierung kommt es öfters zum Absterben gesunder Rasenflächen. Da wir das natürlich vermeiden wollen gilt auch bei der Rasenpflege: Vorsicht ist besser als Nachsicht! Passt also gut auf euren Rasen auf!

Eine Pflanze wird grad gedüngt.

Rasenpflege im Frühjahr

Um die Strapazen des Winters zu bereinigen, benötigt der Rasen im Frühling eine effektive Pflege. Den Gräsern wurde über Wochen und Monate gewissermaßen die Luft zum „Atmen“ genommen. Damit euer niedergeschlagene Rasen wieder grün und gesund wird, sind einige Pflegemaßnahmen notwendig! Hat der Boden kontinuierliche Temperaturen von mindestens 10 °C erreicht, kann sowohl mit dem Nachsäen als auch mit dem Düngen und Vertikutieren begonnen werden. Diese Aufgaben sind im Frühjahr zu erledigen. Im Sommer könnt ihr das Rasenmähen auf 1x pro Woche reduzieren. Bei der Frage nach der Rasenhöhe muss zwischen Spiel – und Zierrasen unterschieden werden.

  • Der Zierrasen sollte auf 2-3 cm geschnitten werden.
  • Der Spielrasen solle auf 3-4 cm geschnitten werden.

Ein grüner Rasen wird grad bewässert.

Rasenpflege im Herbst

Wenn der Rasen im Frühjahr nicht vertikutiert wurde, kann das Vertikutieren auch im Herbst nachgeholt werden. Wenn ihr kahle Stellen in der Rasenfläche bemerkt, bestreut diese gleich mit neuen Rasensamen. Eine GUARDI-Pergola im Garten, spart dabei einiges an Fläche und ihr habt nach getaner Arbeit ein schattiges Plätzchen zum Entspannen und Belächeln eurer Arbeit. Außerdem ist es im Herbst wichtig Laub von der Rasenfläche zu entfernen und den Rasen ausreichend zu bewässern. Beim Düngen im Herbst sollte man Kalium Dünger verwenden. Kalium stärkt den Rasen und lässt ihn die harten Wintermonate zu überstehen.

FOLLOW & SHARE
0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.