Vorgarten gestaltet mit Kies und Pflanzen
Lesedauer: 3 Minuten
Aktualisiert am

Immer häufiger sieht man in Österreichs Vorgärten Kies. Kies ist das Trendmaterial schlechthin zur Gestaltung von Vorgärten. Warum? Das erklären wir euch im neuen Guardi-Ratgeber.

Die Vorteile von Kies bei der Gartengestaltung

Warum Kies bei der Vorgartengestaltung so beliebt ist hat mehrere Gründe. Eingesetzt wird es vorwiegend bei der Gestaltung von Wegen und als Alternativmaterial bei der Gestaltung von Beeten. Kies eignet sich gut für wenig sonnengeschützte Areale, da eine Kiesschicht den Boden vor dem Austrocknen schützt. Gerade in kleinen Gärten – die nicht vom Schatten großer Bäume profitieren – sind Kieselsteine deshalb eine gute Wahl.

Gleichzeitig ist Kies aber auch versickerungsaktiv und garantiert einen guten Ablauf des Regenwassers. Gerade in Zeiten des Klimawandels, zunehmender Stürme und starker Regenfälle ist dies ein großer Pluspunkt! Zudem ist es für das Unkraut schwieriger, sich im Kies zu verwurzeln. Generell lässt sich also sagen, dass Kieselemente im Garten sehr pflegeleicht sind und euch die Gartenarbeit erleichtern. Ein weiterer Pluspunkt: Ihr spart Zeit! Apropos Zeit: Besonders pflegeleicht bleibt euer Vorgarten, wenn ihr unterhalb der Kiesschicht ein spezielles Unkrautvlies verlegt. Das Unkraut durchwächst dieses Vlies nicht!

Vorgarten, Zaundesign, Hausdesign, Eigenheim gestalten

Kiessorten im Überblick

  • Marmorkies : Der Klassiker unter den Kiesarten. Er hat eine sehr helle Farbe, ist beinahe weiß. Dadurch passt er sehr gut zu komplementären Farbtönen, wie rot oder schwarz. Er eignet sich für Beetabdeckungen oder ein Kiesbeet.
  • Quarzkies bzw. -splitt : Auch der Quarzkies kommt im Garten recht häufig zum Einsatz. Er ist dunkler als der Marmorkies, beige bis braun. Es gibt ihn auch sehr fein, zwischen 6 und 8 mm.
  • Basaltsplitt : Dieser dunkelgraue bis schwarze Stein hat eine feinkörnige Grundmasse. Seltene Einsprenglinge machen ihn zum idealen Deckmaterial für Gartenwege oder (Sitz-)Plätze.
  • Schotter : Schotter ist im Grunde grobkörniger Splitt, also gebrochenes Gestein der Korngröße 32 bis 63 mm.
  • Ziersplitt : Der Ziersplitt oder Zierkies wird aus den verschiedensten Gesteinen produziert. Ihr erhaltet ihn in ganz unterschiedlichen Farben. Bestens geeignet ist er als Deckmaterial für einen Gartenweg, für dekorative Pflaster oder Gartenflächen des Kiesgartens.

Guardi, Gartenarbeit, Zaun modern, Zäune und Tore,

Pflanzen für das Kiesbeet

Besonders harmonisch wirkt eine Bepflanzung der Kiesbeete mit Präriestauden und Gräsern – aber generell eignen sich alle Steingarten-Pflanzen gut:

  • Schafgabe
  • Buchsbaum
  • Büschelgras

Diese Pflanzen machen euren Hauseingang modern und sorgen im Herbst für eine warme Stimmung.

Für Kiesbeete eignen sich auch robuste Sträucher wie

  • Gelbe Fadenzypresse
  • Frühlingskirsche
  • Kirschlorbeer

Tipps für einen modernen Hauseingang

Vorsicht! Auch wenn Gräser und Kies perfekt harmonieren, gibt es bei der Verwendung einiges zu beachten. Ein modern gestalteter Kiesgarten besticht durch klare Linien und seine minimalistische Bepflanzung. Weniger ist mehr: Pflanzt deshalb sparsam!  Statt ein ganzes Blumenbeet anzulegen, setzt ihr am besten gezielte Hingucker mit kräftigen Farben.

Ein wichtiger Hinweis: Wenn euer Vorgarten nordseitig ausgelegt ist, empfehlen wir euch die Kombination aus Kies und Gräsern nicht. Die Steine sind aufgrund des feucht-kühlen Mikroklimas regelmäßig mit Algen und Moos überzogen und das sieht ganz und gar nicht modern, sondern äußerst ungepflegt aus. Für schattige Standorte sind daher robuste Bodendecker, wie Efeu oder Dickmännchen, besser geeignet, als eine Mulchschicht aus Kies. Für diejenigen unter euch, die noch immer in Urlaubserinnerungen schwelgen und sich schon wieder in den Süden träumen, haben wir ein besonderes Schmankerl.

Hauseingang, Hauseingang gestalten, Zaun günstig, Zaun Qualität

Vorgartengestaltung mediterran – Holt euch das Urlaubsgefühl nach Hause

Durch exotische Stauden, Rosen und Gehölze entsteht ein mediterraner Garten im Miniaturformat direkt vor Ihrer Haustür. Mit einem Kräutergarten im Kiesbeet holen Sie sich ein Stück Toskana in Ihren Vorgarten; mediterrane Kräuter (z.B. Oregano, Salbei und Rosmarin) sowie Pflanzkübel mit

  • Lavendel
  • Olivenbaum
  • Zitrusgewächsen

finden auch im kleinsten Vorgarten Platz. Da die meisten dieser Pflanzen nicht winterhart sind, empfehlen wir Ihnen, sie an einem frostfreien, windgeschützten Ort zu überwintern – der Wintergarten etwa ist dafür der ideale Platz.

So jetzt aber ran an den Schotter, denn ohne Kies ist´s mies. Wir wünschen euch viel Spaß bei der Vorgartengestaltung!

FOLLOW & SHARE
5 Kommentare
  1. Hanna Adams sagte:

    Vielen Dank für die Tipps zur Gartengestaltung. Meine Tante hat in ihrem Garten Ziersplitt für die Pflasterungen verwendet und ist sehr zufrieden mit dem Ergebnis. Gut zu wissen, dass man den Kiesgarten nicht zu dicht bepflanzen sollte und eine sparsame Bepflanzung besser wirkt als das Gegenteil.

    Antworten
  2. Birte Maurer sagte:

    Wir haben uns nun endlich dafür entschieden unseren Vorgarten neu zu machen und dachten Kies sei eine gute Alternative zu anderen Baustoffen. Ich wusste gar nicht, dass es mehr als eine Sorte davon gibt, finde aber den Ziersplitt wirklich praktisch. Da wir den eh im Baumarkt holen, können wir dann direkt noch Büschelgras für das Beet kaufen.

    Antworten
  3. Manfred Scheffler sagte:

    Vielen Dank, dass Sie darauf hinweisen, dass Kies sehr pflegeleicht ist und Unkraut kaum eine Chance hat. Wir haben unsere Außengestaltung nur in einem kleinen Teil des Gartens mit Kies gemacht, da wir noch genug Platz für Pflanzen lassen wollten. Die Steine sind zwar sehr schön, jedoch wollten wir Pflanzen und Tieren Lebensraum geben.

    Antworten
  4. BBI sagte:

    Abscheulich, diese toten Steinwüsten mit ein paar Alibi-Büschen! Meistens ist das nur Flächenvernichtung, wird angelegt, weil es billiger ist als komplett pflastern und asphaltieren. Dagegen sieht jeder Unkrautdschungel besser aus und ist vor allem ökologisch wertvoller! Und nicht vergessen: wenn das Gestein in 3, 5 oder 10 Jahren richtig verdreckt ist und man das Unkraut auch mit wöchentlichem Roundup-Spritzen nicht mehr wegkriegt, muss der ganze Kies und Schotter wieder entsorgt werden, in einem Fall 180 Euro pro Tonne als Baumischabfall. Wer sich LKW mit 40t Steinen liefern lässt, kann schon mal ausrechnen, was das kostet!

    Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.