Manerkennt einen GUARDI Carport, der als Terrassenüberdachung dient
Lesedauer: 3 Minuten
Aktualisiert am

Der Tisch ist gedeckt, der Orangensaft gepresst, das Spiegelei liegt mit einem perfekten kreisrunden gelben Dotter auf dem Teller. Gerade noch freuen wir uns über die Ruhe und Harmonie am Frühstückstisch im Garten, da bläst ein Wind die weiße Tischdecke auf. Die Gläser kippen, die Decke landet im Ei und der heiße Kaffee ergießt sich in den Schoß. Ein Albtraum. Der heutige Beitrag widmet sich der Vermeidung solch lästiger Zwischenfälle. Wie ein Windfang mit Natürlichkeit und Stil zu einem entspannten Tag im Garten verhelfen kann, klären wir in den folgenden Zeilen.

Die Pergola – das Grundgerüst für euren Windfang

Vielleicht seid ihr euch noch nicht einig ob ihr euren Garten mit einer Pergola aufwerten solltet, darum wollen wir heute für alle Pergolen eine Lanze brechen. Wenn ihr eure Fantasie spielen lässt und schließlich genau wisst, was zu euch und eurem Garten passt, stellen Pergolen eine enorme Aufwertung für jeden Garten da. Stellt sie euch einfach als erweiterten Wohnraum vor, ein Wohnzimmer im Garten, in dem man (fast) alles machen kann was auch drinnen möglich ist. Dabei steht euch völlig frei wo ihr sie platziert. Die Konstruktion direkt mit dem Haus zu verbinden hat aber verschiedene Vorteile. Zum einen bildet das Haus an einer Seite einen direkten Schutz vor Wind und Wetter, zum anderen wird sie dadurch ein Teil des Hauses und ist damit in vielen Gebäudeversicherungen inkludiert. Am besten ist es, wenn ihr einfach bei eurer Versicherung nachfragt.

GUARDI Österreich Pergola Alaska Windfang Garten Gestaltung Eigenheim

Nützliche Eigenschaften

Vor der Anschaffung einer Pergola steht natürlich immer die Frage nach ihrem Nutzen. Bevor ihr euch auf Diskussionen einlasst, geben wir euch lieber ein paar Stichwörter mit auf den Weg: Eure Pergola erweitert euren Wohnraum, sie spendet Schatten, bietet einen Bereich zur Entspannung und wertet ganz nebenbei euer Haus auf. Und ein Modell aus Aluminium hält zu dem noch sehr lang und ist im Vergleich zu Holz sehr pflegeleicht. Nicht zu vergessen, dass sie wesentlich individueller zu gestalten ist als z.B. eine Markise.

Ein Ort der Entspannung

Okay, ihr seid fast überzeugt. Doch wie gestaltet ihr ein solches Gerüst? Im Prinzip gibt es zwei Methoden: die natürlich-rustikale und die stylisch-moderne. Wenn ihr auf modernes Design setzen möchtet, das schnell aufgebaut ist, empfehlen sich Sicht- oder Windschutzwände aus Glas, Stoff oder Metall. Wie durchsichtig oder undurchsichtig diese sein sollen hängt von euren Bedürfnissen ab. Ihr könnt diese auch mit bodennahen Pflanzkästen kombinieren, um euer modernes Design mit kleinen natürlichen Elementen zu durchbrechen.

Die natürlich-rustikale Variante braucht indes ein wenig mehr Zeit und Zuneigung, trägt aber ungemein zu eurem Mikroklima im Garten bei. So könnt ihr z.B. zwischen die Steher eurer Pergola Pflanzkästen inkl. Stabilgittermatten als Rankgitter stellen, um dort kletterfreudige Pflanzen einzusetzen. Einige Weinsorten z.B. braucht ihr nur zwei Jahre in Folge zurückschneiden, um einen kräftigen Stamm zu erhalten. Im dritten Jahr genießt ihr bereits reichlich Schatten, kühle Luft – durch die Verdunstung an den Blättern – und leckere Trauben.

GUARDI Österreich Pergola grün Wein Natur natürlich rustikal

Unbedingt zu beachten

Die Möglichkeit der Integration eurer Pergola in die Gebäudeversicherung haben wir bereits oben erwähnt. Euer Windschutz und die Ausrichtung der gesamten Konstruktion kommt auf ihre Lage an. Da wir uns hier in Österreich auf der Nordhalbkugel befinden, liegt die allgemeine Wetterseite unserer Gebäude im Westen. Das bedeutet, der meiste Regen und Wind kommt aus West. Steht dort bereits euer Haus als Windfang im Weg, könnt ihr eure Pergola sehr offen gestalten, ihr müsst nur auf die lokalen Eigenheiten des Wetters achten. Dies kann z.B. durch Nachbargebäude, große Bäume oder eine besondere Bauform eures eigenen Heims beeinflusst sein. Des Weiteren solltet ihr euch ganz genau mit der Statik eurer Konstruktion auseinandersetzen. Pergolen sind üblicherweise statische Konstruktionen und nicht für dynamische Bewegungen ausgelegt. Aus diesem Grund ist z.B. das Anbringen einer Schaukel nicht ratsam. Auch ist die Belastung durch eine großzügige Bepflanzung nicht außer Acht zu lassen. Um eure Pergola nicht zu sehr zu belasten müsst ihr diese wohl regelmäßig von zu viel Bewuchs befreien. Solltet ihr euch für eine moderne durchdesignte Variante entschieden haben, sollte dies allerdings kein Problem darstellen.

 

GUARDI Österreich Pergola Alaska Windfang Gartengestaltung Eigenheim

FOLLOW & SHARE
0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.