Streit mit Nachbarn – was tun?

Man erkennt zwei Nachbarn, die miteinander streiten.
Lesedauer: 3 Minuten
Aktualisiert am

Wer von uns hatte nicht schon einmal Streit mit Nachbarn? Pflanzen hängen über die Grundstücksgrenzen, fremde Haustiere machen genau das, was man nicht möchte – das Potenzial für Konflikte ist schon bei Kleinigkeiten vorhanden. Das Wohlbefinden im eigenen Zuhause ist daraufhin gleich beeinträchtigt. Um genau dies möglichst zu verhindern, gibt es einige Rechte und Vorschriften, die ihr bezüglich der Nachbarschaft beachten sollten. Diese haben wir im folgenden Blogbeitrag für euch zusammengefasst & auch eine Lösung dafür gefunden.

Streit um Grundstücksgrenzen

Die geliebte, friedsame Nachbarschaft kann sich bei Nichteinhalten der Regeln und Gepflogenheiten des angenehmen Miteinanderlebens im dicht bebauten Siedlungsgebiet schnell in sein Gegenteil umkehren. Aus Freunden werden im Handumdrehen Kontrahenten, wenn es um die Störung von Eigentum und Privatsphäre geht. Nachbarschaftskonflikte um Grundstücksgrenzen können bis ans Äußerste gehen und sogar von den nachfolgenden Generationen weitergetragen werden. Dies gilt es zu vermeiden. Deswegen könnt ihr die Grenzen genau ausmessen lassen bzw. euch bereits beim Kauf alles so richten, dass es danach zu keinen verschiedenen Auffassungen kommen kann.

Dicht bebautes Siedlungsgebiet mit einer in der Mitte durchführenden Straße

Konflikte können die Lebensqualität im trauten Heim also erheblich stören. Am häufigsten ist es Lärm in Form von Partys, Kindergeschrei, Klavierspiel oder Baulärm, der die Gemüter erhitzen lässt. Aber auch herüberziehender Grillgeruch, die Hinterlassenschaften von Haustieren, oder Äste, die über Grundstücksgrenzen ragen, geben Anlass für Streit. Nicht selten landet eine solche Angelegenheit vor Gericht bzw. bei der zuständigen Behörde. Ein Sichtschutzzaun kann störende Blicke von den Nachbarn konsequent abblitzen lassen.

Beeinträchtigungen durch Bäume und Sträucher des Nachbarn

In Österreich gibt es grundsätzlich keine gesetzlich Verpflichtung, wonach der Baumeigentümer verpflichtet ist, seine Pflanzen in entsprechendem Abstand zur Grenze zu setzen oder
sie rechtzeitig so abzuschneiden, dass sie nicht über die Grenze reichen können. Im Gegenteil: § 421 ABGB gestattet Pflanzungen selbst an der Grundstücksgrenze. Als Nachbar kann ich nun vom Baumeigentümer weder die Unterlassung des Wuchern der Äste auf mein Grundstück, noch deren Beseitigung fordern. Ich muss es grundsätzlich dulden. Ich habe jedoch ein Selbsthilferecht. Was das bedeutet?

  • ihr könnt die Wurzeln eines fremden Baumes aus eurem Boden entfernen
  • ihr könnt Äste, die in euer Grundstück rage, entfernen/abschneiden
  • der Nachbar darf nicht ohne eure Zustimmung euer Grundstück betreten und diese Maßnahmen erledigen.

Wir appellieren jedoch an die Vernunft: Bitte redet mit euren NachbarInnen, bevor ihr zu solchen Maßnahmen greift. Schlussendlich kann man sich meist alles ausreden.

Beeinträchtigungen durch Hunde und Katzen

Ja natürlich – Haustiere können lieb und nett sein. Doch es gibt auch Grenzen. Wenn die Katze dauernd am fremden Grundstück ist bzw. der Hund das Geschäft nicht dort verrichtet, wo er sollte, ist ein Konflikt vorprogrammiert. Denn es sieht nicht nur gut aus, wenn am Grundstück Tierkot verteilt ist, sondern wird auch das Spielen der Kinder am Grundstück erheblich beeinflusst. Was kann man also tun, wenn sich die Nachbarschaft weigert, den Dreck wegzuräumen? Und klarerweise kann auch das Bellen von Hunden als Lärmbelästigung empfunden werden, was sich auf Dauer negativ auswirken kann.

Sichtschutzzaun von Guardi in anthrazit

Muss die Katze geduldet werden?

Grundsätzlich ja! Verschiedenste Entscheidungen vom OGH (Obersten Gerichtshof) kamen zum Entschluss, dass es kein gesetzliches Gebot gibt, Katzen ausschließlich innerhalb von Wohnräumlichkeiten zu halten. Jedoch ist es auf die Ortsüblichkeit ausgelegt. Das Eindringen von gehaltenen Katzen auf fremde Grundstück überschreitet nicht die gesetzliche Grenze der Ortsüblichkeit. Das Eindringen der Katzen daher selbst dann hinzunehmen, wenn damit eine wesentliche Beeinträchtigung der ortsüblichen Benützung des Grundstücks verbunden ist.

Muss der Hund geduldet werden?

Wenn eure Nachbarn Hunde halten, kommt es öfter zu Beeinträchtigungen durch das Bellen und Jaulen der Tiere. Bei entsprechender Intensität der Lärmerregung kann ein auch nicht allzu lange dauerndes Hundegebell nicht nur störend, sondern auch ungebührlich sein. In diesen Fällen sind wiederum die schon dargelegten Grundsätze zur Beeinträchtigung durch Lärm anzuwenden. Dabei haben die Verantwortungsträger, von denen die Lärmbelastung ausgeht, für die Untätigkeit (kein Ruhigstellen des Hundes) einzustehen.

Ein kleiner Junge spielt mit einem Hund

Sichtschutzzaun als Lösung

Solltet ihr jedoch keine befriedigende Lösung finden, wie ihr fremde Haustiere von eurem Grundstück fernhält, so empfehlen wir euch die GUARDI-Sichtschutzzäune. Dieser sieht nicht nur optisch schick aus. Er dient auch als Schutz vor lästigen Blicke und viele Hunde können diesen ebenfalls nicht überwinden.
Hattet ihr schon einmal Streit mit Nachbarn? Wie seid ihr damit umgegangen und wie habt ihr das Problem gelöst? Wir sind gespannt auf eure Geschichten.

FOLLOW & SHARE
6 Kommentare
  1. Tyler Padleton sagte:

    Wir haben auch ein ähnliches Problem: Die Grenze zum Grundstück unseres Nachbarn ist nicht ganz so offensichtlich, weshalb unsere Kinder angeblich öfters auf einem Stück des Grundstückes spielen. Wir wollen nun unsere Grundstücksgrenze ausmessen lassen, um diesen Streit ein für alle Mal beizulegen. Ich wusste bisher nicht, dass Katzen auch geduldet werden müssen.

    Antworten
    • Corina sagte:

      Lieber Tyler, vielen Dank für deinen Kommentar! 😊 Grundstücksgrenzen sind manchmal echt irreführend! Jene ausmessen zu lassen klingt schon mal nach einem guten Plan! Liebe Grüße, dein GUARDI Team.

      Antworten
  2. Jon Keller sagte:

    Wir haben auch erst vor kurzem ein Grundstück erworben und haben einen genauen Bebauungsplan mit den Grundstücksgrenzen. Ich weiß selber, dass Grundgrenzen ein heikles Thema sein können, wenn es zu den Nachbarn kommt. Es stimmt, dass Konflikte mit den Nachbarn die Lebensqualität im trauten Heim erheblich stören können. Bei uns ist das ein Grund, warum wir wegziehen möchten.

    Antworten
    • Corina sagte:

      Lieber Jon, danke für deinen informativen Kommentar!😊 Grundstücksgrenzen sind in der Tat ein heikles Thema! Wir wünschen beim bevorstehenden Umzug alles Gute! Liebe Grüße, dein GUARDI Team.

      Antworten
  3. T. W. sagte:

    Wir haben mit unseren Nachbarn auch einen Konflikt wegen eines Baumes, der seine Blätter im Nachbargarten verliert und wegen des Spieleturms der Kinder. Wir wenden uns nun an eine Konfliktmediation, wir wollen langfristig ein gutes Verhältnis. Den Baum würden wir aber in keinem Fall fällen lassen.

    Antworten
    • Rene sagte:

      Lieber Toni,
      danke für deinen Beitrag. Wir sind uns sicher, dass dies langfristig auf jeden Fall eine gute Idee ist.
      LG dein GUARDI-Team

      Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.