Schattenspender für den Garten

Man sieht eine Terrasse mit einem Tisch und Sesseln. Als Terrassenüberdachung eine Pergola mit einem Weinstock, der als Schattenspender dient
Lesedauer: 4 Minuten
Aktualisiert am

Der Sommer ist wahrscheinlich die beliebteste Jahreszeit bei Menschen. Noch beliebter ist sie bei denjenigen, die sich glücklich schätzen können, einen Garten zu besitzen. Man baumelt in der Hängematte oder liest sein Buch auf der selbstgebauten Gartenlounge aus Paletten. Aber manchmal prallen die Sonnenstrahlen doch zu heiß auf einen ein und man würde lieber in den Schatten wandern. Fakks euch noch der richtige Schattenspendern für euren Garten fehlt, haben wir hier ein paar Ideen für euren Garten

Ganz klassische Schattenspender in großen Gärten sind natürlich Bäume. Nicht jeder Baum eignet sich aber wirklich gut als Schattenspender. Zuerst sollte entschieden werden, ob es ein Laub oder Nadelbaum wird. Weiters müssen maximale Wuchshöhe Wurzelaustreibung beachtet werden, beides muss zur verfügbaren Größe des Gartens passen.

 

Eine Holzbank steht unter einem Baum im Schatten, im Hintergrund sind Blumen zu sehen

Bäume als Schattenspender

Ein kleiner Tipp gleich zu Beginn: Ein Baum, der als Schattenspender für eine Terrasse am Haus dienen soll, sollte ein Laubbaum sein, der im Sommer vor der Sonne schützt und im Winter ohne Blätter das Licht ins Haus lässt. Hier die besten Laubbäume, die sich als Schattengeber eignen, weil sie außerdem schnell wachsen.

Baum Maximale Wuchshöhe Standort
Ahornblättrige Palme 30 Meter wenig Schatten
Trompetenbaum 18 Meter wenig Schatten, windgeschützt
Blauglockenbaum 10-15 Meter windgeschützt, sonnig
Eberesche 15 Meter wenig Schatten, mäßig trockener Boden
Essigbaum 6 Meter  viel Sonne, feuchter Boden

Man sieht einen großen Fliederstrauch als Schattenspender

Sträucher als Schattenspender

Bei wem es im Garten schwieriger ist mit den Wurzeln eines Baumes, hat Glück. Es gibt auch einige Sträucher, die erstens ebenfalls schnell wachsen und zweitens auch hoch genug werden, um ein schönes Schattenplätzchen her zu geben.

  1. Sommerflieder

Der Sommerflieder erreicht mit ca. vier Metern seine Maximalhöhe. Er blüht ab Juli im typischen Flieder-Lila und braucht viel Sonne und liebt die Hitze. Wenn man die alten Triebe im Frühjahr zurückschneidet, wird das Wachstum begünstigt und die Blüten werden größer.

     2. Schwarzer Holunder

Der bei uns heimische Strauch kann ganze sieben Meter Höhe bekommen. Neben seinen weißen Blüten und bringt er außerdem geschmackvolle Holunderbeeren. Er ist mit wenig Schatten glücklich und blüht schon ab März.

    3. Goldglöckchen

Auch die Goldglöckchen, Forsythie, blüht schon kräftig im Frühjahr. Mit seinen auffälligen gelben Blüten leitet der Strauch oft den Frühling ein und wird bis zu drei Meter hoch. Damit er aber auch wirklich wächst und gedeiht braucht er viel Sonne.

   4. Duftjasmin

Wer sich neben dem Schatten auch noch an dem Duft des Strauches erfreuen will, pflanzt sich am besten einen Duftjasmin. Mit seinen buschigen Blüten wird er bis zu drei Meter hoch und braucht nur ein wenig Schatten, dann blühen seine weißen Blüten ab Mai oder Juni.

 

Man sieht eine Steinbank im Schatten eines Jamsinstrauchs stehen, daneben rote Blumen

Weinstock als Schattenspender

Eine der sicher schönsten, dafür aber eher langwierigeren Varianten ist ein Weinstock. Die großen Blätter des Weins wachsen dicht und dienen großartig als Sichtschutz. Wenn ihr den Stock einpflanzt, solltet ihr ein in etwa 40 – 50 cm tiefes Loch ausheben. Da Wein eine Kletterpflanze ist, braucht er etwas zum Anhalten. Dafür eignet sich ein einfacher Draht ganz gut, den ihr am Boden sowie weiter oben befestigt.

Wenn ihr eure Terrasse komplett vor der Sonne schützen wollt, dann könnt ihr euch eine Pergola besorgen oder auch selbst bauen. Der Wein kann dann, nachdem er den Draht hinaufgewandert ist, weiter über die Pergola wachsen. Sieht nicht nur wunderschön aus und bringt Schatten, man hat auch reichlich Weintrauben zum Naschen.

Damit der Weinstock auch wirklich gut wächst, braucht er viel Sonne und einen geschützten Standort. Je mehr Sonne, desto süßer die Früchte. Der Boden sollte weder zu steinig noch zu kalkhaltig und eher locker sein. Die Wurzeln brauchen in die Breite ca. 20 cm Platz, um sich wohlzufühlen.

 

Man sieht eine große Terrasse und als Terrassenüberdachung eine Pergola mit einem Weinstock, der als Schattenspender dient

Carport als Terrassenüberdachung

Ja ein Carport als Schattenbringer hört sich jetzt vielleicht erst mal falsch an. Immerhin nutzt man es normalerweise, um ein Auto vor den verschiedenen Witterungen zu schützen. Aber auch als Terrassenüberdachung macht sich so ein Carport äußerst gut. So eine Terrassenüberdachung aus Aluminium bringt nämlich nicht nur viel Schatten, sondern schützt die Terrasse auch noch vor direkter Sonneneinstrahlung und bringt somit geringere Erhitzung. Zusätzlich ist man vor dem typischen Sommerregen geschützt, der zur heißen Jahreszeit bekanntlich ja sehr plötzlich kommen kann. So eine Überdachung aus Aluminium ist sogar wartungsfrei und extrem stabil, hält also auch starkem Wind bestimmt stand.

Wer auch noch auf der Suche nach einer Gartenhütte ist, kann passend zur Terrassenüberdachung ein Gartenhaus von Guardi bestellen. Damit auch wirklich alles im Garten zusammenpasst. Für mehr Infos zu Schattenspender im Garten findest du auch hier.

 

Man erkennt einen GUARDI Carport, der als Terrassenüberdachung gilt.

 

Wenn ihr mehr Inspiration für die Gestaltung eures Garten braucht, dann schaut doch mal bei unseren Kanälen auf Instagram und Pinterest vorbei!

 

FOLLOW & SHARE
0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.