Kräuter: Diese 9 stärken das Immunsystem

Frische Kräuter auf einem schwarzen Steintisch
Lesedauer: 3 Minuten
Aktualisiert am

Während der kalten Jahreszeit häufen sich Erkältungen und Grippewellen. Keiner ist jedoch gerne krank – darum ist es empfehlenswert, sein Immunsystem aufzubauen, um Viren besser abwehren zu können. Kräuter sind dabei eine große Hilfe: Sie stärken die Immunabwehr, sind schnell verfügbar und im Gegensatz zu Vitamintabletten auch relativ günstig. Zusätzlich wärmen sie uns von innen und regen den Stoffwechsel an. Aber welche Kräuter stärken das Immunsystem am besten? Wir stellen sie euch in diesem Blogbeitrag vor.

Welche Kräuter für das Immunsystem?

Die folgenden Kräuter unterstützen unsere Immunabwehr auf natürliche Weise, haben aber auch noch andere gesundheitsfördernde Eigenschaften, die wir für euch auflisten. Viele von ihnen lassen sich übrigens auch ganz leicht im eigenen Garten, Balkon oder Terrasse anbauen.

 

Thymian

Dieses mediterrane Kraut ist einer der geschicktesten Helfer bei Erkältungen und Atemwegserkrankungen. Das hat der Thymian seinen ätherischen Ölen und dem enthaltenen Zink zu verdanken. Zu sich genommen wird er zwar üblicherweise als Gewürz, doch er ist auch als Öl und Tinktur erhältlich. Besonders empfehlenswert ist ein Tee aus dem Thymiankraut. Dieser stärkt euer Immunsystem garantiert.

 

Koriander

Das aus der asiatischen Küche bekannte Gewürz stärkt das Immunsystem ebenfalls nachhaltig. Zu verdanken hat der Koriander das seinen Inhaltsstoffen – neben ätherischen Ölen kann er auch Cumarine (entzündungshemmend), Phenolsäuren (antibakterielle Wirkung) und Sterole (cholesterinsenkend) vorweisen. Besonders wirksam ist der Koriander, wenn er als Tee, Öl oder Tinktur dem Körper zugeführt wird.

Möchtet ihr erfahren, wie ihr Kräuter konservieren könnt? Das erfährt ihr hier.

 

Sauerampfer

Ein äußerst gesundes Heilkraut: In ihm stecken hohe Dosen an Vitamin C, aber auch B1, B2, B6 und Vitamin E kann der Sauerampfer vorweisen. Zudem regen die enthaltenen Bitterstoffe die Verdauung an. Der Sauerampfer weiß also die natürlichen Abwehrkräfte zu stärken! Um die meisten Nährstoffe aus dem Sauerampfer aufzunehmen, empfiehlt sich ein frischer Salat oder ein Teeaufguss.

 

Gezupfte Blätter des Sauerampfers in einer Schüssel

 

Salbei

Sein lateinischer Name Salvia verrät es bereits: „Salvare“ bedeutet nämlich so viel wie „heilen“. Dies tut der Salbei auch vortrefflich: Er lindert Hals- und Bauchschmerzen und stärkt das Immunsystem. Letzteres vor allen Dingen, da er entzündungshemmend als auch antiviral wirkt. Meist wird der Salbei getrocknet als Teeaufguss verwendet.

 

Rosmarin

Kampfer, Bitterstoffe und Rosmarinöl machen dieses Kraut zu einem effektiven Heilmittel. Natürlich wird der Rosmarin als Tee und Tinktur angeboten, aber auch als ätherisches Öl. Neben seinen antibakteriellen und entzündungshemmenden Eigenschaften hat er auch eine positive Wirkung auf die Verdauung, die Durchblutung und den Kreislauf.

 

Sonnenhut (Echinacea)

Äußerst beliebt zur Stärkung des Immunsystem ist der Sonnenhut – vor allem der rote Sonnenhut. Seine essenziellen Öle, Polysaccharide, Flavonoide und Vitamin C machen ihn so populär. Zudem kann der Sonnenhut auch eine entzündungshemmende und antivirale Wirkung ihr Eigen nennen. Die Heilpflanze am besten als Tee oder Tinktur zu sich nehmen.

 

Sonnenhut, gelbe Blüten im Sommergarten

Kamille

Dieses Kraut darf selbstverständlich nicht fehlen: die Kamille. Ihre gesundheitsfördernden Eigenschaften scheinen endlich: entzündungshemmend, krampflösend, wundheilungsfördernd, antibakteriell und pilzhemmend. Genauso weit umfasst ihr Einsatzgebiet: Magen- und Darmbeschwerden können damit gelindert, Wunden desinfiziert, Erkältungen und Atemwegserkrankungen bekämpft werden. Vom Dampfbad bis zum klassischen Tee oder als Zusatz in Wundcremes, die Kamille ist ein Allrounder. Und so ist sie ebenfalls dazu fähig, das Immunsystem kräftig zu stärken. Die Kamille unterstützt den Körper dabei, weiße Blutkörperchen zu bilden – und diese benötigen wir, um Viren, Pilze und Bakterien zu zerstören.

 

Kümmel

Nicht nur sorgt der Kümmel für ausgezeichnete Aromen in vielen Gerichten, er kann auch als Heilpflanze eingesetzt werden. Die Samen sind verdauungsfördernd, keimhemmend, antibakteriell und damit ein natürliches Mittel gegen Pilze. Dadurch ist der Kümmel ein guter Unterstützer des Immunsystems.

 

Melisse

Immer gestresst durch den Tag – das schwächt unser Immunsystem nachweislich. Um dem Abhilfe zu schaffen, gibt es die Melisse. Das Heilkraut beruhigt und wirkt sowohl Angst- als auch Einschlafstörungen entgegen.

 

Neben diesen Kräutern wissen auch viele Gewürze unsere Immunabwehr zu fördern. Zum Beispiel Ingwer, Knoblauch, Kurkuma und Merrettich. Wir hoffen, dass ihr mit unseren Kräuter-Tipps zur Immunstärkung gesund durch die kalte Jahreszeit kommt!

Medizinische Kräuter und Tinkturen auf einem Holztisch

 

Mehr Wissenswertes über Pflanzen findet ihr auf unserem Instagram und Pinterest Account! Schaut doch mal vorbei!

FOLLOW & SHARE
0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.